Sultan Adler

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sultan Adler (* 1975 in Bremen als Sultan Acar)[1] ist eine türkischstämmige deutsche Malerin.

Inhaltsverzeichnis

Biografie[Bearbeiten]

Sultan Adler wurde zunächst von 2003 bis 2005 an der privaten Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg in Bremen ausgebildet,[2] wechselte nach dem Vordiplom an die Hochschule für Künste Bremen und studierte dort bei Rolf Thiele und Peter Schaefer.[3] Sie nahm an einem Erasmus-Programm teil, das sie 2007/2008 an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Gunter Damisch und Daniel Richter[3] verbrachte. 2009 erhielt sie ihr Diplom und war bis 2010 Meisterschülerin in Bremen.[4][5] Von 2013 bis 2015 absolvierte sie ein Master-Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee im Fachbereich Textil- und Flächendesign.[6] Sie lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Berlin und Istanbul.

Sultan Adlers Bildwelt wird von wiederkehrenden Motiven gekennzeichnet, darunter der Adler, auch als Symbol der Stärke, und der Teppich,[1] der für sie eine spirituelle Verbindung zur türkischen Heimat bedeutet. Der Teppich existiert sowohl als Bildträger[1] als auch als Bildmotiv.

Ausstellungen[Bearbeiten]

Einzelausstellungen[Bearbeiten]

Beteiligungen[Bearbeiten]

Ausstellungskatalog[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Kunstforum Wien: Sultan Adler | Externe Projekte. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  2. Nordwest-Zeitung: BREMEN: Sultan Acar stellt aus. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  3. 3,0 3,1 Dr. Katerina Vatsella | 2011. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  4. Ausstellung der Meisterschülerinnen und Meisterschüler der HfK Bremen 2009/2010 in der Städtischen Galerie Bremen
  5. Meisterschüler: „Ja / Nein“, taz. die tageszeitung, Bremen Aktuell, 29. Juni 2010
  6. Personen | Weißensee Kunsthochschule Berlin. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  7. Volksbank eG Gera, Jena, Rudolstadt: Eb-Dietzsch-Kunstpreis für Malerei 2010. Katalog zur Werkschau und Verkaufsausstellung der einreichenden Künstler vom 23. April bis zum 31. August 2010 in den Räumen der Geraer Bank. Abgerufen am 19. Juni 2020
  8. NWWK Neuer Worpsweder Kunstverein - 2013-07-21 Sichtweisen. Abgerufen am 18. Juni 2020.
  9. Kunstportal Pfalz: Kunstpreis Pfälzische Sezession 2013. Ausstellung von Werken der einreichenden Künstler zum erstmals ausgeschriebenen „Kunstpreis der Pfälzischen Sezession für Künstler unter 40 Jahren“ vom 21. April bis 12. Mai 2013. Abgerufen am 19. Juni 2020
  10. Museum Fluxus Plus: museumFLUXUS+studis 2014. Ausstellung von Werken Studierender verschiedener Berliner Hochschulen vom 9. Mai bis 9. Juni 2014 im Atrium des Museum Fluxus Plus. Abgerufen am 19. Juni 2020
  11. Exhibition.Final painting now, Artfacts
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.