Sturmadler

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Sturmadler ist ein rechter Jugendbund in Österreich.

Mitglieder der in Deutschland verbotenen „Wiking-Jugend“ wechselten in großer Zahl zum Jugendbund „Sturmvogel“. In Österreich entstand pararllel teilweise aus Mitgliedern der Burschenschaft Olympia der Sturmadler.[1] Der kleine Jungen-Bund sieht sein Ziel in der nationalen Brauchtumspflege. Obmann des Bundes ist Martin Pfeil.[2]

Öffentlich auf sich aufmeksma machte der Bund sich erstmals 2005 mit einem „Thule“-Zeltlager in Gosau (Oberösterreich). Die Vereinigung firmierte damals noch unter „Arge Sommerlager“. Unter dem Symbol Tyr-Rune, die auch von der von SS und SA verwendet wurde versammelten sich damals lediglich zehn Jugendliche mit zehn Betreuern. auf dem Lager lernten die Jungen Schießen u.a. mit dem Luftdruckgewehr. Kontaktperson für Sommerlager des Bundes war Walter Asperl (Burschenschaft Olympia) und früher persönlicher Referent des Politikers Martin Graf (FPÖ).

Neben den Sommerlager fanden auch winterlager statt.

Nach Inaktivität rief der bund 2011 wieder zum Sommerlager auf.

Einzelnachweis[Bearbeiten]