Studentenclub Block 17

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Block 17 ist ein Studentenclub auf dem Gelände der Hochschule Wismar. Sein Name ist aus dem Standort des Clubs – dem Haus 17 auf dem Gelände der Hochschule – abgeleitet, in dessen Keller er untergebracht ist.

Markenzeichen des Block 17 ist der bekannte Torbogen in den Kellerräumen, der auch das Logo des Clubs ziert.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Studentenclub Block 17 wurde offiziell am 1. September 1969 gegründet.

Ehrenamtlich richteten Studenten den Club her. Es entstand zunächst ein Gastraum mit 48 Plätzen, welcher am 14. Oktober 1970 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Durch mehrere Umbauten auf Eigeninitiative der Kellerbesatzungen hin konnte die Anzahl im Laufe der Jahre auf 120 Plätze erhöht werden. In dieser Zeit unterstand der Studentenclub der FDJ. Mit der Wende löste sich der FDJ-Studentenclub jedoch auf und der Block 17 stand vor dem Aus. Um die Schließung zu verhindern, wurde auf dem alljährlichen Pfingsttreffen 1990 von der damaligen Kellerbesatzung und den Ehrenmitgliedern des Clubs die Studentenvereinigung Block 17 e.V. gegründet. Die Registrierung beim Kreisgericht Wismar erfolgte am 10. Juni 1990.

Nach erneuten Umbaumaßnahmen und nachdem der Block 17 von der Hochschule durch den neu gegründeten Studentenverein übernommen worden war, erfolgte 1991 die Wiedereröffnung.

1998 wurde eine Komplettsanierung am gesamten Gebäude des Hauses 17 der Hochschule Wismar durchgeführt. Der Club musste für die Dauer dieses Zeitraums geschlossen werden und wurde im Anschluss an die Sanierungsarbeiten im Sommer 1998 selbst einem Umbau unterzogen.

Am 16. November 1998 wurde der Block 17 offiziell neu eröffnet.

Organisation[Bearbeiten]

Seit seiner Gründung befindet sich der Block 17 in studentischer Hand. Etwa 15 bis 25 Studierende der Hochschule Wismar bilden jeweils die aktive Kellerbesatzung. Als Kellerbesatzung wird dabei die Gemeinschaft der Studenten bezeichnet, die den Block 17 betreuen und betreiben. Mitglied der Kellerbesatzung können nur Studenten der Hochschule Wismar werden.

Aus ihrer Mitte wird ein Vorstand bestimmt. Dieser besteht aus drei Personen, die für die Ressourcen Finanzen und Kultur beziehungsweise die generelle Leitung zuständig sind.

Viele Ehemalige der Kellerbesatzungen besuchen den Block 17 auch nach ihrem Studium. Aus diesem Sachverhalt entwickelte sich im Verlaufe seines Bestehens ein regelmäßiges, mittlerweile jährlich stattfindendes Treffen, in dessen Zusammenhang der sogenannte Club der Ehrenmitglieder entstand. Dieser wurde im Jahr 1983 von ehemaligen Clubchefs, Leitern der Wirtschaftsgruppe und Mitarbeitern des FDJ-Studentenclubs gegründet und hat die Zielstellung, die aktive Kellerbesatzung zu unterstützen.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Heute bietet sich der Club hauptsächlich als Café an, welches für die Studenten tagsüber einen häufigen Anlaufpunkt darstellt.

Eine regelmäßige Veranstaltung ist die Block-Night, bei der unterschiedliche DJs Musik auflegen.

Der Club hat im Laufe seines Bestehens vielen Künstlern wie z.B. Musikern oder Kabarettisten eine Plattform gegeben. Bekannte Größen, die im Block 17 auftraten, waren so u. a. Manfred Krug, Uschi Brüning, Friedhelm Schönfeld, Conny Bauer, Ernst-Ludwig Petrowski, Klaus Sommer, die Klaus Renft Combo oder auch die Puhdys.

Aufgrund der begrenzten räumlichen Möglichkeiten sind Konzerte in der Gegenwart allerdings seltener geworden. Im Gegenzug werden heute dafür gelegentlich Alternative Freiluftkonzerte organisiert. Zu den vom Block 17 bzw. seinen Mitgliedern organisierten Veranstaltungen gehören weiterhin Unterhaltungs- und Wettbewerbsveranstaltungen wie z.B. das sogenannte Kutterrudern oder der Bierathlon. Ersteres bezeichnet dabei einen jährlich stattfindenden Ruderwettbewerb im Wismarer Hafen, bei dem mehrere Mannschaften miteinander in Wettstreit treten. Letzteres beschreibt einen Wettbewerb des Studentenclubs anlässlich der Festwoche zum Geburtstag des Clubs, bei dem die teilnehmenden Zweierteams neben dem Block 17 selbst mehrere weitere Wismarer Kneipen aufsuchen, um dort für das Trinken von jeweils einem halben Liter Bier einen Stempel zu kassieren. Ziel ist es, alle an den Stationen verteilten Stempel zu erhalten und schnellstmöglich zurück zu kommen.

Außerdem entstehen in Zusammenarbeit mit Partnerclubs viele gemeinsame weitere Veranstaltungen wie das Ilmenauer Wettrödeln oder der Weihnachtsmannsackhüpfstaffelmarathon. Im Block finden jedoch nicht nur von der Kellerbesatzung und mit ihr in Verbindung stehenden Personen und Institutionen organisierte Veranstaltungen statt. Die Räumlichkeiten des Clubs können auch von Außenstehenden für Familienfeiern oder andere Veranstaltungen genutzt werden. So gab es die erste Hochzeit im Block bereits in den 70er Jahren. Als aktuelle Nutzungsanlässe können außerdem Karnevals- bzw. Faschingsveranstaltungen genannt werden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Marius Leineweber: Block 17 in: Die Unendlichkeit kommt hinter uns her. Erinnerungen von Studenten und Lehrkräften der Hochschule Wismar und ihrer Vorgängereinrichtungen: Geschichte der Hochschule Wismar.(Band 1), 2008, S.125-130

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Ostseezeitung, 7.Oktober 2009, S.12
  • Ostseezeitung, 14./15. Oktober 2000, S.14
  • Ostseezeitung, 12.Oktober 2000, S.13
  • Ostseezeitung, 22.Oktober 1994, S.11
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.


Interaktive Informationen zu Studentenclub Block 17[Bearbeiten]