Stefan Hölscher

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stefan Hölscher (* 4. Dezember 1965 in Hildesheim) ist ein deutscher Managementberater, Schriftsteller und Lyriker. Er ist geschäftsführender Partner der von ihm im Jahre 2002 mitbegründeten Metrion Management Consulting in Frankfurt am Main. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Führung, Coaching, Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheitsmanagement, Konfliktlösung und Change Management. Als Autor schreibt er Bücher und Beiträge zu Management, Psychologie und queeren Themen sowie Lyrik und Aphorismen.

Werdegang[Bearbeiten]

Hölscher wurde in Hildesheim geboren, wo er am Bischöflichen Gymnasium Josephinum das Abitur machte. Nach Studien in Rechtswissenschaften, Philosophie und Germanistik (M.A.) in Regensburg, Göttingen und Heidelberg absolvierte er als Stipendiat der Friedrich-Naumann-Stiftung ein Zweitstudium der Psychologie (Dipl.-Psych.,) und promovierte über die klassischen und modernen Leib-Seele-Theorien bei Hans-Peter Schütt am Philosophischen Institut der Universität Karlsruhe zum Dr. phil [1].

Während und nach seinen Studien war Hölscher zunächst als Lehrbeauftragter, Psychotherapeut und wissenschaftlicher Mitarbeiter in Projekten am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg tätig. Neben seinen universitären Aktivitäten begann er ab den 1990er Jahren zusammen mit verschiedenen Musikern Lyrik-Musik-Programme zu eigenen Texten und Texten anderer Autoren aufzuführen.

Seit 1997 arbeitet er als Managementberater, Trainer und Coach. Zugleich ist er kontinuierlich als Autor tätig. Hölscher ist verheiratet und lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in der Nähe von Heidelberg.

Konzeptentwicklungen[Bearbeiten]

Hölscher hat Konzepte und Methoden zu den Themenfeldern Persönlichkeitsentwicklung, (Selbst)Führung, Gesundes Führen, Coaching und systemische Beratung entwickelt. Dazu gehören das Konzept von Drive (in "Leben mit Drive" [2]), das Modell der Handlungsleitlinien für gesundes Führen (in "Gesundheit braucht Führung" [3]), Konzepte für Chef – Mitarbeiter Coaching (in "Die neue Mitarbeiterführung" [4]), methodische Strukturierungen zur "Kunst des Fragens" [5] und das Konzept der Lebensleitlinien (in "Weil ich weiß, was ich will" [6]).

Belletristik[Bearbeiten]

Hölscher schreibt Gedichte und Aphorismen. Zusammen mit dem Solobassisten Michael Schneider führt er als Duo Lyrik-Kontra-Bass sprachlich-musikalische Programme auf [7]. Zugleich ist er Initiator, Sponsor und Jurymitglied des seit 2014 einmal jährlich stattfindenden Stefan Hölscher & Geest Verlag Literaturwettbewerbs[7], bei dem es um die enge Verbindung von Literatur mit alltäglichen, gesellschaftlichen, politischen und queeren Themen geht [8].

Publikationen[Bearbeiten]

  • Hölscher, S. (2018): Prinzipien oder keine. Der schwarze Uhu weise schwätzt. Gedichte und Aphorismen. Geest-Verlag. Vechta-Langförden.
  • Hölscher, S., Büngen, A., Korthals, J. & Schäfer, F. [Hg.] (2018): Weil ich so bin! Coming-out-Geschichten von LGBTI verschiedener Generationen. 44 (plus 3) Geschichten des 4. Stefan Hölscher & Geest-Verlag Literaturwettbewerbs 2017/18. Geest Verlag, Vechta-Langförden
  • Hölscher, S., Külow, K., Dauer, H. & Büngen, A. [Hg.] (2017): Die süße Jagd nach Bitternissen. Anthologie zum Aphorismen- und Gedichtwettbewerb 2016/2017. Geest Verlag, Vechta-Langförden
  • Hölscher, S. (2017) Weil ich weiß, was ich will. Mit Lebensleitlinien klar auf Kurs. Beck Kompakt, München
  • Hölscher, S. (2016): Laut Weise. Gedichte und Aphorismen. Geest-Verlag. Vechta-Langförden.
  • Hölscher, S., Brunn, F. & Büngen, A. [Hg.] (2016): Du sollst kein unbeteiligter Zuschauer sein. Anthologie zum Wettbewerb Politische Lyrik 2015/2016. Geest Verlag, Vechta-Langförden
  • Büngen, A. & Hölscher, S. [Hg.] (2015): Queerlyrik. Siegertexte und Platzierte des 1. Queerlyrik-Wettbewerbs. Geest-Verlag. Vechta-Langförden.
  • Hölscher, S. (2015) Die neue Mitarbeiterführung. Führen als Coach. Beck Kompakt, München
  • Hölscher, S. (2014): Schrille Gefilde. Gedichte. Geest-Verlag. Vechta-Langförden.
  • Hölscher, S. & Armbrüster, C. [Hg.] (2013): Gesundheit braucht Führung. Südwestbuch Verlag, Stuttgart.
  • Hölscher, S. (2013): Chef – Mitarbeiter Coaching. Herausforderungen partnerschaftlich meistern. Erschienen als Skript der Metrion Management Consulting, Frankfurt a.M.
  • Hölscher, S. (2013): Die 11 Gebote des Coachings. Leitplanken für nachhaltigen Coachingerfolg. Erschienen als E-Book unter www.active-books.de im Junfermann Verlag, Paderborn.
  • Hölscher, S. (2011): Leben mit Drive. Die Entfaltung von Kreativität, Kraft, Leistung und Lust. Junfermann Verlag, Paderborn.
  • Hölscher, S. (2010): Coaching – Was ist das eigentlich? Erschienen als E-Book unter www.active-books.de im Junfermann Verlag, Paderborn.
  • Hölscher, S. (2009): Das 5-Eck erfolgreicher Kooperation. Erschienen als E-Book unter www.active-books.de im Junfermann Verlag, Paderborn.
  • Hölscher, S., Reiber, W., Pape, K. & Loehnert-Baldermann, E. (2006): Die Kunst gemeinsam zu handeln. Soziale Prozesse professionell steuern. Springer Verlag, Berlin.
  • Hölscher, S. (2003): Erkenntnistheorie und Konfliktlösungsstrategie. Über den Zusammenhang von Wirklichkeitsmodellen und Konfliktlösungsverhalten. Erschienen als E-Book unter www.active-books.de im Junfermann Verlag, Paderborn.
  • Hölscher, S. (1997): Monismus und Dualismus in der Psychologie. Zur Verschränktheit ontologischer und methodologischer Problem-(Lösungs-)Perspektiven. In: Groeben, N. [Hg.]: Zur Programmatik einer sozialwissenschaftlichen Psychologie. Band I Metatheoretische Perspektiven. 1. Halbband: Gegenstandsverständnis, Menschenbilder, Metho¬dologie und Ethik. S. 27-138, Aschendorff Verlag, Münster.
  • Hölscher, S. (1997): Das Physische und das Psychische. Die klassischen und modernen Theorien zum Leib-Seele-Problem und ihre konzeptuellen Lücken. Philosophische Dissertation. Universität Karlsruhe. Mikrofiche.
  • Hölscher, S. (1994): Tautologien, Rhythmen und Gedankenenge. Fast 60 fast lyrische Verwicklungen. Ullysses Verlag. Kaiserslautern.
  • Hölscher, S. (1993): Freuds Trieblehre als Konzeption eines allumfassenden Strebens nach Lust. In: Analyse & Kritik. Zeitschrift für Sozialwissenschaften. 2, S. 192-216.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hölscher, Stefan (1997): Das Physische und das Psychische. Die klassischen und modernen Theorien zum Leib-Seele-Problem und ihre konzeptuellen Lücken. Philosophische Dissertation." Universität Karlsruhe. Mikrofiche.
  2. [1] Leben mit Drive
  3. Handlungsleitlinien für "gesundes Führen" in Gesundheit braucht Führung
  4. [2] Die neue Mitarbeiterführung. Führen als Coach. C.H. Beck Verlag, München.
  5. [3] Die Kunst gemeinsam zu handeln. Soziale Prozesse professionell steuern. Springer Verlag, Berlin.
  6. [4] Weil ich weiß, was ich will. Mit Lebensleitlinien klar auf Kurs. C.H. Beck Verlag, München.
  7. [5] Homepage Lyrik-Kontra-Bass
  8. [6] Stefan Hölscher & Geest Verlag Literaturwettbewerb

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.