Stadt-Galerie Hameln

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt-Galerie Hameln
Stadt-Galerie Hameln
Basisdaten
Standort: Hameln, Deutschland
Eröffnung: 11. März 2008
Verkaufsfläche: 19.000
Geschäfte: 100
Besucher: 19.048 täglich
Umsatz: 62 Mio. Euro (2009)[1]
Betreiber: ECE Projektmanagement
Website: www.stadt-galerie-hameln.de
Verkehrsanbindung
Haltestelle: Hameln City
Omnibus: Linien 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 21, 28, 30, 34, 91, 92, 93, 94 und 95
Autostraßen: B 1, B 217, B 83
Parkplätze: 500
Technische Daten
Bauzeit: 12. April 2006

Die Stadt-Galerie ist ein Einkaufscenter in der Altstadt von Hameln.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Eröffnung der Stadt-Galerie fand nach zweijähriger Bauzeit am 11. März 2008 statt. Sie umfasst drei Ebenen mit einer Verkaufsfläche von 19.000 m², auf der 100 Geschäfte untergebracht sind. Laut Aussage des durchführenden Bau-Unternehmens BAM sollte durch das Center ein neuer baulicher Anziehungspunkt im Stadtkern geschaffen und somit die Rolle der Innenstadt als Hauptgeschäfts- und Einkaufsgebiet gefestigt werden. Der Betreiber der Stadt-Galerie, die ECE Projektmanagement GmbH aus Hamburg, investierte 90 Millionen Euro in das Projekt.[2] Für die Stadt-Galerie wurde ein Einzugsgebiet von insgesamt 373.326 Einwohnern berechnet. Im Schnitt wird sie täglich von 19.048 Menschen besucht. Im Betrieb arbeiten 800 Angestellte, der Branchenmix wird dominiert vom Textilbereich. Einen Großteil der Fläche (36,83 %) nimmt eine Filiale der Handelskette Real ein.[2]

Infrastruktur[Bearbeiten]

In Hameln gibt ca. 600 Einzelhandelsgeschäfte, die Hälfte davon konzentriert sich auf die Altstadt mit ca. 50.000 m² Verkaufsfläche.[3] Die Stadt-Galerie ist dort ebenfalls zu finden, so dass sie fußläufig erreichbar ist. Außerdem wird sie von 16 Buslinien des öffentlichen Nahverkehrs angefahren. Mit dem Auto gelangt man über die B 1, die B 83 und die B 217 auf den Innenstadtring Hameln, von dem aus auch das Parkhaus der Stadt-Galerie angefahren werden kann.

Geschichte[Bearbeiten]

Anfang der 1970er-Jahre fand auf dem heutigen Gelände der Stadt-Galerie die Errichtung eines Hertie-Warenhaus statt, in deren Zuge 15 % des Gebäudebestands der Altstadt abgerissen wurden. Später wurde das Gebäude von REAL genutzt, bevor 2006 nach einer Geländeerweiterung mit dem Bau der Stadt-Galerie begonnen wurde.[1]

Kritik[Bearbeiten]

Kritiker des Projekts geben an, dass sich seit Eröffnung der Stadt-Galerie das wirtschaftliche Gefüge der Altstadt Hamelns negativ verändert hat. Unter anderem habe das Center zu einem Rückgang der Kaufkraft in den zuvor beliebten Einkaufsstraßen beigetragen, was zu anhaltenden Leerständen von Ladenlokalen und Umsatzeinbußen von 23 % geführt hat. Branchen, denen die Stadt-Galerie direkte Konkurrenz bietet, verzeichnen Umsatzrückgänge von bis zu 40 %.[4] Demnach ist eine Umsatzverlagerung vom Einzelhandel der Altstadt in das Einkaufszentrum entstanden, was mittelfristig zur Senkung des Qualitätsniveaus der sich außerhalb der Stadt-Galerie ansiedelnden Geschäfte führen könnte- es wird verstärkt mit "Billigläden" wie 1-Euro-Geschäften, Telefonshops und Großbäckerei-Filialen gerechnet.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 "Infofahrt Hameln". Bericht in der Mindener Rundschau vom 1. Oktober 2012. Website Mindener Rundschau. Abgerufen am 19. August 2015.
  2. 2,0 2,1 Daten der Stadt-Galerie auf der Website des Betreibers. Homepage ECE. Abgerufen am 19. August 2015.
  3. "Einkaufen in Hameln". Website der Stadt Hameln. Abgerufen am 19. August 2015
  4. 4,0 4,1 Klaus Peter Möller: Wirkung innerstädtischer Einkaufscenter auf die Stadtwirtschaft in Mittelzentren. ultranova film und Verlagsgesellschaft mbH, 2010, abgerufen am 19. August 2015.

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.

52.1051629.354765Koordinaten: 52° 6′ 18,6″ N, 9° 21′ 17,2″ O