Sizarr

Aus MARJORIE-WIKI
(Weitergeleitet von Sizarr (Band))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merge-split-transwiki default 2.svg In der Wikipedia existiert ein Artikel unter gleichem Lemma, der jedoch von diesem in Art und/oder Umfang abweicht.

Sizarr ist eine elektronische Post-Punk-Gruppe aus Landau in Deutschland. Die Band besteht aus Deaf Sty (Gesang, Gitarre, Synthesizer), P. Money (Gesang, Gitarre, Synthesizer), Gora Sou (Schlagzeug) und Pedro (Bass).

Sizarr
Sizarr auf dem Way Back When Festival 2015
Sizarr auf dem Way Back When Festival 2015
Allgemeine Informationen
Herkunft Landau in der Pfalz
Genre(s) Indie-Rock, Elektropop
Gründung 2009
Website www.sizarr.com
Aktuelle Besetzung
Fabian Altstötter
Philipp Hülsenbeck
Marc Übel

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde 2009 in Landau in der Pfalz, Deutschland gegründet.

Schon früh schaffte Sizarr es, den Support in Heidelberg für These New Puritans in 2010 zu spielen. Danach folgte eine Reihe von Auftritten auf sehr bekannten deutschen Festivals wie dem Dockville, dem On3 Festival oder auch dem Melt! Festival im Sommer 2010. Darüber hinaus begleiteten sie eine Vielzahl an bekannten Künstlern als Support wie beispielsweise Kele Okereke von Bloc Party und Broken Bells (DJ Danger Mouse, James Mercer).

Auch 2011 war die Band wieder auf mehreren deutschen Festivals vertreten, wie dem Modular Festival in Augsburg, dem Melt! Festival 2011, dem Reeperbahn Festival in Hamburg und dem Icelands Airwaves Festival. Die Band wurde daraufhin im Jahr 2011 in diversen bedeutenden Musikzeitschriften erwähnt, wie zum Beispiel der Februar Ausgabe des Rolling Stone, Meier, Coolture, Intro, Mitteschön, Musikexpress und Spiegel online. Doch auch außerhalb der deutschen Grenzen fand Sizarr bereits Erwähnung, wie im The Guardian.

Im Oktober 2011 vollendete die Band die Arbeit an ihrem Debütalbum Psycho Boy Happy, welches am 14. September 2012 bei Four Music erscheinen soll [1].

Stil[Bearbeiten]

Sizarr benutzt einen Mix aus Gitarren, Schlagzeug, Synthesizern, Loops und Samplern, um so einen Post-Punk-Sound zu kreieren. Deaf Sty’s Gesang erinnert dabei an James Blake und Jeff Buckley, ist jedoch mit einem rauen Raspeln versehen, ähnlich dem von Hamilton Leithauser von The Walkmen. Die Percussions von Gora Sou, der lateinamerikanische Rhythmen über Synthesizer und Elektro-Beats legt, ist den Klängen der Friendly Fires Alben nicht unähnlich. Die Synthesizer-Melodien und Gitarrensounds bedienen sich hypnotischer Rhythmen, wie man sie oft in der Berliner Techno-Szene und im Deep House findet.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2012: Boarding Time (Download-Single; Four Music)
  • 2012: Psycho Boy Happy (Album, Four Music / Sony Music)
  • 2015: Nurture

Weblinks[Bearbeiten]

  Commons: Sizarr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]