Sergio Giovannelli-Blocher

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sergio Giovannelli-Blocher (* 8. Mai 1935 in La Spezia, Ligurien) ist ein italienischer Journalist und Buchautor.

Leben[Bearbeiten]

Sergio Giovannelli-Blocher wuchs in einer ligurischen Arbeiterfamilie auf und zog 1963 in die Schweiz. Giovannelli engagiert sich gegen Fremdenfeindlichkeit, setzt sich für die Vernetzung und Integration der italienischen Migranten ein und nimmt Teil am politischen und gewerkschaftlichen Leben in der Schweiz. Seit frühester Jugend schreibt er Gedichte, später außerdem Artikel für Zeitungen.

1980 heiratete er Judith Blocher und lebt in Biel.[1]

Werke[Bearbeiten]

  • Dai Senteri del Passato...in Terra di Nessuno (dt. Lebensreise ins Niemandsland) Autobiographie, Eigenverlag 2004
  • Un mondo alla rovescia (dt. Eine verkehrte Welt) Gedichte, Elegien, Satiren, Eigenverlag 2006
  • Va pensiero, Geschichte eines Fremdarbeiters aus Ligurien Edition8 Zürich 2007 - ISBN 978-3-85990-121-6
  • C`era una volta…, Un Corrispondente di Base della F.C.L.I.S. 2 Bände, Zeitungsbeiträge zwischen 1965 und 1975 / Eigenverlag SNB
  • Controcorrente, Autobiographie, Gammarò Editore / Sestri Levante (GE) 2011 / ISBN 978-88-96647-30-4
  • 7 Novelle per 7 note musicali, 49 Collages Satirici, Opera Interrotta 2015

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Va‘ pensiero « Edition8. Abgerufen am 18. April 2019 (de-DE).


  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.