Schattenweber

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schattenweber ist eine Fantasy- und mittelalterinspirierte Folk-Gruppe aus dem Hamburger Umland.

Schattenweber
Allgemeine Informationen
Genre(s) Musik der Mittelalterszene, Folk, Märchenmusik, Fantasy-Folk
Gründung 2007
Website www.schattenweb.de
Gründungsmitglieder
Kjenjo Loewenthal (J. Zickert)
Gesang, Gitarre, Mandola, Mandoline, Percussion, Bodhrán, Davul
Silva Loewenthal (M. Giesen)
Geige, Cello, Gitarre, Davul, Bassgitarre
Wilaf (R. Zillmer)
Skadia (I. Jacobsen) (bis 2009)
Aktuelle Besetzung
Gitarre, Gesang, Mandola, Mandoline, Bodhrán
Kjenjo Loewenthal (J. Zickert)
Gesang, Viola da Gamba, Fidel, Gitarre, Mandola
Silva Loewenthal (M. Giesen)
Meister Bezius (M. Willkens)
Böhmische Harfe, Blockflöten, Gesang
Isol (I. Janßen)
Viola da Gamba, Blockflöten, Fidel, Gesang
Sita (R. Conrad)
Geige, Bouzouki, Gitarre
Riona (S. Sommerfeld)

Sie bezeichnen ihre Musik als "Märchenfolk" oder "mittelalterinspirierten Fantasyfolk". Ihre Musik besteht zu großen Teilen aus Eigenkomposition, durchmischt mit historisch überlieferten Stücken aus Mittelalter, Renaissance und Barockzeit und Irish Folk, Klezmer und osteuropäischer Musik. Die Gruppe tritt auf Märkten der Mittelalterszene, Schlossfesten, Tavernenabenden, Festivals wie auch auf Liverollenspielen auf.

Geschichte[Bearbeiten]

Silva hatte zuvor schon einige Jahre mit Kjenjo zusammen als Duo" Loewenthal" musiziert, Skadia mit Wilaf in der Band "Oenothera". Aus einer zufällige Begegnung zwischen Skadia und Silva ergab sich ein Treffen aller vier, die zusammen die Gruppe "Schattenweber" gründeten. Nach ersten Auftritten auf Liverollenspielen, Tavernenabenden und Festivals musste Skadia Ende 2009 die Gruppe aus zeitlichen Gründen verlassen. Dafür kam Chiara Riekhoff als Gastmusikerin an der keltischen Harfe dazu und begleitete die Gruppe vor allem bei Auftritten in der Wintersaison.

2010 machten sich die Schattenweber mit zahlreichen Marktauftritten zunehmend in der norddeutschen Mittelalterszene einen Namen. Dabei wurden sie oft von Klaus Kassebeer als Gastspieler an Drehleier und französischem Dudelsack begleitet. Zeitgleich arbeitete die Gruppe an ihrem ersten Studioalbum "Jahresbild", das schließlich im Februar 2011 veröffentlicht wurde. Ende des Jahres stieß Dagmar mit Oboe, Flöten und der keltischen Harfe als Gastmusikerin zu der Gruppe.

2012 experimentierte die Band mit ungewöhnlicher Instrumentierung und verschiedenen Konzepten, unter anderem mit Meik Nickel an Didgeridoo und Klarinette. Im Sommer des Jahres kam Imke Janßen ("Isol") mit Harfe, Gesang und Blockflöten hinzu, zunächst nur für einige wenige Auftritte. Kurze Zeit später beschloss Gründungsmitglied Wilaf die Gruppe zum Ende der Saison zu verlassen. Als Grund gaben die Bandmitglieder verschiedene musikalische Ziele an.

In den Jahren 2013–2015 bestand die Gruppe in offener Besetzung. Die verbliebenen Gründungsmitglieder traten dabei als Duo oder in wechselnder Besetzung mit verschiedenen Instrumentalisten und Sängern auf. Es kristallisiert sich wieder eine Hauptbesetzung heraus. Neben Isol, die sich der Gruppe fester anschloss, kam Matthias Willkens ("Meister Bezius") an Schlagwerk und Percussion hinzu. Mit dabei waren seit 2014 außerdem Maik Hoppe an der irischen Harfe und Roswitha Conrad ("Sita") an Gambe und Flöten.

Anfang 2015 erschien das zweite Album "Bilderspiel", das zu einem großen Teil über Crowdfunding finanziert wurde. Im Zuge der Crowdfunding-Campagne erschienen auch erste Making-Off-Videos zum neuen Album.

Seit 2016 hat sich die Anzahl der festen Bandmitglieder durch Sophie Sommerfeld ("Riona") an Geige, Bouzouki und vielem mehr auf sechs erhöht.

Diskografie[Bearbeiten]

  • Cantant ad Taverna Cerritus (2009, Demo), Livemitschnitt
  • Jahresbild (2011, Klangwebstube), Studioalbum
  • Bilderspiel (2015, Klangwebstube), Studioalbum

Weblinks[Bearbeiten]