Sadako (Band)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sadako ist eine österreichische Industrial-Metal-Band aus Gloggnitz/Niederösterreich.

Sadako

250x250px
Allgemeine Informationen
Genre(s) Industrial Metal, Visual Kei
Gründung 2004
Website www.sadakomusic.com
Aktuelle Besetzung
Markus Reisenbauer
Daniel Heissenberger (seit 2011)
Benjamin Dorfstätter
René Reisenbauer (seit 2006)
Christoph Auer (seit 2009)
Ehemalige Mitglieder
Thomas Fuchs (2004–2008)
Thomas Fleck (2004–2005)
David Leister (2004–2008)
Raphael Stickler (2008–2011)

Inhaltsverzeichnis

Geschichte[Bearbeiten]

Die Anfänge / Papa's gonna bomb you...[Bearbeiten]

Nach dem Split von n-EAR im Jahr 2004 suchten Thomas Fuchs (Gitarre) und Markus Reisenbauer (Gesang) nach weiteren Musikern für ein neues Projekt, diese fanden sie in den ehemaligen S-I-C Mitgliedern Benjamin Dorfstätter (Bass), Thomas Fleck (Gitarre) und David Leister (Schlagzeug). In dieser Besetzung wurde ein Demo Papa's gonna bomb you ... im Jahr 2004 aufgenommen.

Bedtime Stories[Bearbeiten]

Ein Jahr später folgte nach dem Ausstieg von Thomas Fleck das Debutalbum Bedtime Stories vorerst als Eigenproduktion. Im Juli dieses Jahres wurde René Reisenbauer in die Band als zweiter Gitarrist aufgenommen. Nach einigen Livegigs in Österreich wurde im Jahr 2007 das Album nochmals via Transwaved Records international veröffentlicht.[1]

Hikikomori[Bearbeiten]

Nun wieder voll Besetzt wurde das Nachfolgealbum zum Debut im Herbst 2007 aufgenommen und im Jahr 2008 wieder durch Transwaved Records[2] veröffentlicht. Im Mai 2008 trennten sich die Wege von Thomas Fuchs und Sadako auf Grund musikalischer Differenzen. Nach einigen Festivalgigs (mit Aushilfsgitarristen Patrick Lehn/Unconscious und Armin Klauser/Half Past Ten) unter anderem auf dem Metalcamp in Slowenien musste bedingt durch den Ausstieg von David Leister ebenfalls ein Drummerwechsel vollzogen werden. Durch eine Empfehlung des ausgestiegenen David Leister konnte mit Raphael Stickler ein Ersatz gefunden werden und im Frühjahr 2009 fand die erste Österreichtour, nun mit Christoph Auer an der Gitarre, gemeinsam mit Death Mentality und Coldsweat statt. Christoph Auer wurde als festes Mitglied schon während dieser Tour bestätigt.

Pause[Bearbeiten]

Im Jahr 2010 wurde auf Grund diverser anderer Verpflichtungen eine Pause auf der offiziellen Website verkündet.

Panic Transistor[Bearbeiten]

Schon im Sommer 2011 wurde nach einigen vereinzelten Konzerten die Arbeit an einer dritten Veröffentlichung, mit einer Neubesetzung am Schlagzeug - Daniel Heissenberger (ehemals Death Mentality), wieder aufgenommen. Der Herbst wurde für einige Songwriting-Sessions das Green Fairy Studio in Gloggnitz genutzt und über Weihnachten 2011 die neuen Songs auch aufgenommen. Im März 2012 wurde der Mix und das Master durch Eike Freese in den Hamburger Hammer Studios angefertigt.

Im Herbst 2012 wurden einige Trailer auf dem Youtube-Kanal der Band veröffentlicht, wo angekündigt wurde dass das kommende Album den Namen Panic Transistor tragen wird. Als Appetizer wurde kurz vor Weihnachten 2012 der Opener des Albums Namens the difference between you and me is I'm not bleeding via selbstgedrehtem Video auf Youtube veröffentlicht. Nachdem ein Vertrag mit dem deutschen Label SAOL [3] unterschrieben wurde, wurde der Releasetermin von Panic Transistor für 3. Mai 2013 angekündigt.[4]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2004: Papa's gonna bomb you... (Demo)
  • 2005: Bedtime Stories (Album, Transwaved Records)
  • 2008: Hikikomori (Album, Transwaved Records)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]