SYNDEMIC

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
SYNDEMIC
Syndemic Bandlogo Big.jpg

Allgemeine Informationen
Herkunft Hamburg, Deutschland
Genre(s) Melodic Death Metal
Gründung 2011
Website www.syndemic.de
Aktuelle Besetzung
Daniel Boretzky
Julian Kraus
Gitarre
Mikis Trimborn
Maximilian Pannenberg
Janis Freund

SYNDEMIC ist eine Melodic-Death-Metal-Band aus Hamburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Syndemic wurde 2011 gegründet und steht bei Remedy Records unter Vertrag.

Produzent Eike Freese (Deep Purple, Callejon, Gamma Ray, Dark Age, uvm.) wurde im Winter 2012 auf SYNDEMIC aufmerksam und bekundete starkes Interesse an einer Zusammenarbeit. Das Debütalbum For Those In Desperation wurde daraufhin von April bis Mai 2013 in den Hammerstudios Hamburg aufgenommen und produziert. Bei den Aufnahmen wurde viel Wert auf einen authentischen Sound gelegt, der die Dynamik der Band in vollem Umfang erfasst und dadurch einen eigenen Sound bietet. Das Album soll am 2. Mai 2014 veröffentlicht werden.[1]

Stil[Bearbeiten]

Durch den dynamischen Stil gelingt es der Formation, eine Brücke zwischen traditionellem und modernem Metal zu schlagen. Ruhige, atmosphärische Passagen wechseln sich mit brutalen Parts ab und erzeugen so ein kontrast- und abwechslungsreiches Klangbild. Eingängige Melodien verbreiten dabei eine melancholische Gesamtstimmung durch alle Songs.

Bedeutung[Bearbeiten]

„Syndemic“ ist ein Neologismus und setzt sich im aus dem Griechischen Präfix „Syn“ und der Endung des englischen „epidemic“ zusammen. Der Begriff bedeutet vornehmlich, dass dann, wenn mehrere Krankheiten gleichzeitig an einem Ort auftreten, das Krankheitsbild durch die gegenseitigen Wechselwirkungen verschlimmert wird.[2] Zusätzlich ist der Begriff „Syndemic“ mittlerweile in der Philosophie oft auch in Gebrauch, wenn beschrieben werden soll, dass das Resultat der Kombination einzelner Faktoren mehr ergibt als ihre eigentliche, gemeinsame Summe ergeben würde. Es wird also ausgedrückt, dass durch die Kombination der einzelnen Faktoren etwas Zusätzliches geschaffen wird, was nicht durch die simple Addition der Einzelfaktoren zu erklären ist. Dies kann im weitesten Sinne als Metapher der Band verstanden werden, die durch die Kombination ihrer Mitglieder etwas eigenes erschafft, das mehr ist als nur die addierten Einzelleistungen ihrer Mitglieder.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2012: Demo 2012
  • 2014: For Those In Desperation (Album, Remedy Records)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Facebook icon.svg Syndemic bei Facebook
Twitter.png Syndemic bei Twitter
Youtube.svg Channel zum Thema auf YouTube



Favicons GER.gif Dieser Wikipedia-Artikel wurde gemäß GFDL, CC-by-sa, mit der kompletten History importiert.