Robert Tönnies

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Tönnies (* 29. Mai 1978 in Rheda) ist Erbe von Unternehmensanteilen an den Tönnies Fleischwerken, die sein Vater Bernd Tönnies und sein Onkel Clemens Tönnies 1971 gegründet haben.

Tönnies Fleischwerke[Bearbeiten]

Robert Tönnies und sein Bruder Clemens Tönnies jr. sind die Söhne von Bernd Tönnies, der zusammen mit ihrem Onkel Clemens Tönnies 1971 die in Rheda ansässigen B. & C. Tönnies Fleischwerk GmbH & Co. KG gründete. Nach dem Tod von Bernd Tönnies fielen jeweils 30% der Unternehmensanteile an seine beiden Söhne, während der Onkel, Clemens Tönnies das Unternehmen operativ weiterführte. Nachdem Robert Tönnies und sein Bruder Clemens jun. ihrem Onkel jeweils 5% der Unternehmensanteile übertrugen, hielten die Erben von Bernd Tönnies gemeinsam 50% an dem Unternehmen.

Medienberichten vornehmlich in der Wirtschaftswoche zufolge hält Robert Tönnies nunmehr 50% der Unternehmensanteile. Er beansprucht zusätzlich die 5% der Anteile zurück, die er seinem Onkel schenkte, und würde damit zum Mehrheitseigner. Außerdem versucht er eine andere Führungsstruktur im Konzern zu etablieren, was auf eine Schwächung der Position seines Onkel Clemens heraus läuft.[1][2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Martin Krause: Familienfrieden bei Toennies gestört; Neue Westfälische, 21. Januar 2012
  2. Thorsten Gödecker und Jörg Rinne: "Familienstreit bei Tönnies lähmt Schlachtkonzern"; Neue Westfälische, 12. September 2012


  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.