Robert Cohn

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Cohn (* 1961 in Forêt de Fausses-Reposes, Île-de-France, Frankreich) ist ein deutscher Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Nach der Schulzeit in Buenos Aires, Bonn und Paris belegte Cohn ein Studium der „études de lettres et littérature française“ in Paris, der Geschichte, Kunstgeschichte, Archäologie, Romanistik in Freiburg im Breisgau und Hamburg, der „arte lingua e cultura italiana“ in Perugia. Er arbeitete als Gemüsehändler, Bettenbauer, Übersetzer ins Englische, Museumsarchivar und wissenschaftlicher Mitarbeiter, Kurator für Ausstellungen über Neugotik, Sefarden und den alten Orient, Stadtführer durch Hamburg-St. Pauli, Sänger jiddischer und hebräischer Lieder (Bariton), Veranstalter von Hamburger Autorenlesungen und vielen anderem mehr. Cohn erteilt Seminare über jüdische Religion und Kultur und über die Geschichte Israels. Bei einer monatlichen Veranstaltung in einer jüdischen Gemeinde in Hamburg referierte Cohn regelmäßig über Nahost, Antisemitismus, Zionismus und über musikalische Themen.

Als Schriftsteller schreibt Cohn Erzählungen, Kurzgeschichten, Romane, Satiren, Essays, Liedertexte und Gedichte. Er schreibt auf Deutsch, Jiddisch und Französisch.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.