Robert Charles McCuaig

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Charles McCuaig war zwischen 1957 und 1961 der erste Trainer und Obmann des EC Deilinghofen (Vorgängerverein der Iserlohn Roosters).

Schon vor dem ersten Spiel unterstützte der kanadische Soldat der vierten Infanterie-Brigadegruppe die Jugendlichen als erster fester Trainer, nachdem zuvor die Übungsleiter in unregelmäßigen Abständen wechseln mussten. Mc Cuaig forderte für seine Arbeit anstatt Geld nur den nötigen Einsatzwillen. Selbst spielte er als Verteidiger in der RCHA-Mannschaft (kanadische Armee-Mannschaft) und war damit wichtiges Verbindungsglied zwischen ECD und der kanadischen Armee. So konnte er Schläger und andere Ausrüstungsgegenstände von der Armee besorgen. Auf der anderen Seite konnte er kurz vor seiner Abreise gut Deutsch und auch den sauerländischen Dialekt.

Das harte Training, das immer nur sonntags stattfinden konnte, zahlte sich in guten Leistungen und respektablen Ergebnissen gegen etablierte Jugendmannschaften aus. Außerdem konnte er im Spiel des ECD die kanadische Spielweise und Härte etablieren. Auch seinem Einsatz verdankt der ECD die westdeutsche Jugend-Viezemeisterschaft 1960 und vor allem die deutsche Jugend-Vizemeisterschaft, bei der man nur dem EV Füssen unterlegen war. Bei nur acht einsatzfähigen Spielern im Meisterschaftsturnier ist die Konditionsarbeit des Kanadiers als hochwertig anzusehen.

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.