Reuven Natan Gestettner

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Raw Reuven Natan Gestettner (auch Gestetner; * 1931 in Neupest in Ungarn; † 2010 in Bnei Berak) war ein charedischer Rabbiner. Er war jüdischer Gelehrter, Posek, Av Beth Din der Agudat Jisra’el von Bnei Berak und Rosch-Jeschiwa von Panim Meirot.

Leben[Bearbeiten]

Seine Eltern wurden von den Nationalsozialisten in Ungarn ermordet und er kam in ein Waisenhaus. Nach dem Krieg gelangte er nach London und danach nach Antwerpen. 1948 wanderte er nach Israel aus und lernte in der Jeschiwat Bels.

1950 heiratete er und begann in der Folge, eine große Anzahl halachischer Bücher zu schreiben und herauszubringen. Er unterrichtete an verschiedenen Jeschiwot (Jeschiwat Erlau, Pressburger Jeschiwa) und zählte zu den Gründern des Chatam Sofer-Instituts.

Seit 1964 wirkte er als Av Bet Din der Kirjat Agudat Jisrael in Bnei Berak und gründete in diesen Jahren auch die Jeschiwa Panim Meirot, an der er jahrzehntelang als anerkannter und gesuchter Lehrer tätig war.

An seiner Beerdigung nahmen mehrere tausend Menschen teil.

Quelle[Bearbeiten]

Raw Reuven Natan Gestettner sZl, in: Die Jüdische Zeitung Nr. 47, Zürich, 26. November 2010, Seite 3


Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

Social Networks[Bearbeiten]

Netzwerke[Bearbeiten]

<fb:like></fb:like>

Blogs[Bearbeiten]

Twitter[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.