Retention (Softwareentwicklung)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Retention in der Softwareentwicklung bezeichnet die Bindungskraft einer Software oder eines Webdienstes. Durch verschiedene Mechanismen wird der Nutzer dazu bewegt, den Dienst oder die Software möglichst regelmäßig zu nutzen.

Relevanz[Bearbeiten]

Große Webportale oder Standard-Software für bestimmte Anwendungen erzielen schon alleine durch ihre Relevanz eine hohe Retention. Auf einem großem Portal wie Ebay ist es wahrscheinlicher, eine Produkt zu finden oder zu einem hohen Preis zu verkaufen, da sich dort schon eine kritische Masse an Nutzern befindet. Der Nutzer wird dieses Portal alleine wegen der Relevanz öfter aufsuchen, als ein vergleichbares anderes Portal. Gilt eine Software in einem bestimmten Bereich als Industrie-Standard (z.B. ProTools für Audiobearbeitung), ist der Nutzer dadurch geradezu gezwungen, diese Software immer wieder zu nutzen, um z.B. mit der Arbeit von Kollegen kompatibel zu bleiben.

Benachrichtigungen[Bearbeiten]

Viele Webdienste nutzen Email-Benachrichtigungen (z.B. Yammer), oder Push-Notifications (z.B. SongPop), um bereits vorhandene Nutzer über Neuigkeiten zu informieren und so zurück in die Anwendung zu locken (Yammer: Neue Einträge im Portal, SongPop: Neue Spiel-Herausforderungen) .

Kostenlose Funktionen[Bearbeiten]

Ein Freemium-Model kann für Nutzer ein großer Anreiz sein, eine Software oder ein Webportal regelmäßig zu nutzen. Dem Nutzer werden in diesem Model Funktionen, die üblicherweise kostenpflichtig sind, kostenfrei angeboten, mit dem Ziel den Nutzer immer wieder in die Anwendung zurückzulocken.

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.