Reinhold Heckmann

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Reinhold Heckmann (* 1873; † 1964) war Kaufmännischer Direktor der Kupfer- und Messingwerke C. Heckmann. Reinhold Heckmann war der Enkel von Carl Justus Heckmann. Er wuchs in Berlin auf und zog 1888 vorerst nach Duisburg. 1897 zog er weiter nach Bonn wo er Amélie Schumm, die älteste Tochter von Hermann Schumm, dem Technischen Direktor der Gasmotorenfabrik Deutz kennen lernte. Die beiden heirateten und hatten drei Kinder: Carl-Justus, Liselotte und Fritz.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Bernd Braumüller: Draeger – Vallette. Zwei Berliner Familien und ihre Nachkommen. Selbstverlag, Rotenburg (Wümme) 2000.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Carl-Justus Heckmann: Lebenserinnerungen Wissenschaftliche Zeitschrift der Technischen Hochschule Magdeburg 27 (1983), Heft 3 (PDF)
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.