Redeemed in Pain

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Redeemed in Pain ist eine Metal-Band aus Sömmerda.

Redeemed in Pain
Allgemeine Informationen
Genre(s) Groove-Metal
Gründung 2007
Website myspace.com/redeemedinpain
Gründungsmitglieder
Benjamin Otto
Nils Merten
Erik Metze
Aktuelle Besetzung
Benjamin Otto
Daniel Begler (seit 2008)
Nils Merten
Erik Metze
Live-Auftritt beim Krämerbrückenfest in Erfurt
Live-Auftritt im Jugendhaus Fritzer in Erfurt

Die Gruppe ordnet sich selbst dem Groove-Metal zu. Mit einem Mix aus Metalcore, Thrash, Klassischem Metal und ordentlich Melodie geben sie immer mindestens 200% auf der Bühne. Durch zahlreiche Auftritte sind sie bereits überregional bekannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Alle 4 Bandmitglieder kennen sich bereits aus Schulzeiten. Benjamin Otto, Nils Merten und Erik Metze haben sich dazu entschlossen, zusammen eine Band zu gründen. Die neu gegründete Band hatte zuerst den Namen Another Malfunction. Nach einem guten Jahr Songs schreiben und Üben gab es am 11.Oktober 2008 den ersten Auftritt von Redeemed in Pain in der Kneipe Zum goldenen Adler in Sömmerda. Durch die überwiegend positive Resonanz haben sich Redeemed in Pain bestätigt gefühlt weiter zu arbeiten und sich mit Daniel Begler Verstärkung an der Gitarre geholt. Der entgültige Name Redeemed in Pain kam erst mit der jetzigen Besetzung zustande.

Am 04.Juni 2010 nahmen sie am Local Vision Band Contest 2010 in Nordhausen teil und konnten dort ihr Können unter Beweis stellen. Zur Zeit arbeitet die Band an neuen Songs was das zweite Album erwarten lässt.

Zitate[Bearbeiten]

  • "[...] der von der Band als "Groove Metal" bezeichnete Stil vermag durchaus zu gefallen [...]" [1]
  • "[...] lassen uns REDEEMED IN PAIN mehrfach wissen, dass sie überaus talentierte Musiker sind [...]" [1]
  • "An Ideen mangelt es dem Vierer ebenso wenig, wie an Hingabe und auch die Spielfreude mit der REDEEMED IN PAIN über die gesamte Spielzeit loslegen, ist beeindruckend und förmlich spürbar." [1]

Diskografie[Bearbeiten]

  • Ikarus (2010)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]