Rage128

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

rage128 ist der Name eines deutschen Noise-Projekts. Gegruendet im Jahr 1986 sind bisher noch keine Alben bei offiziellen Labels erschienen. Grund dafuer ist die Abneigung gegen gesellschaftlich-hierarchische Strukturen. Der Gedanke dahinter trennt sich von Kunst (insbesondere Musik) als Beruf oder Beschaeftigung, die entlohnt werden muss. Die Idee, Musik als mediale Grundform von menschlichem Leben zu betrachten erzwingt den Schluss der Freiheit. Das ist u.a. ein Grund warum saemtliche bisherigen Aufnahmen "frei" erhaeltlich sind.

Hintergund[Bearbeiten]

Der Hintergrund von rage128 ist nicht die Erzeugung von Klaengen um Rhythmen, sog. "Wall of Sounds", oder aehnlich festgelegte, musikalischen Theorien und Umsetzungen darzustellen. Viel mehr ist es die direkte Konvertierung allgegenwaertiger Emotionen und des "nicht-Stofflichen" in audiovisuelle Signale. Verknuepfung aller Realitaeten - Geist:Koerper:Information

Aussage[Bearbeiten]

Ein wichtiger Aspekt, der dem Verstaendnis dienen soll ist die gewollte "Nicht-Provokation". Anstoessige Texte, politisch ausgerichtete Bilder, oder Parolen sollen nicht dazu dienen eine Seite zu erschaffen, auf die man sich stellen muss. Das angestrebte Ergebnis ist die Erkenntnis, dass Provokantes durchaus saemtilchen Reiz verliert, wenn man die Provokation erkennt und richtig verarbeitet. Verarbeitung bedeutet in diesem Fall, aus dem Erlebten eine eigene Meinung zu bilden und sich davor zu stellen. Ziel ist es also nicht den positiven musikalischen Effekt des "Gefallens" zu erreichen, sondern die weltweite Grundstuktur des Positiv/Negativ aufzuheben und quasi als neutraler Beobachter keinen Unterschied zwischen "Gut" und "Schlecht" zu machen.


Frei sei Kunst - Mensch sei frei

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.