RECKLI

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

RECKLI ist einer der führenden Anbieter elastischer Matrizen und Formen und von Flüssigkunststoffen für die Eigenherstellung solcher Matrizen und Formen. Die RECKLI GmbH ist mit Ihren zwei eigenen Tochterunternehmen (Soceco-RECKLI und Calenberg Ingenieuere) und über 40 Vertretungen weltweit der Ansprechpartner im Bereich der strukturierten Sichtbetonoberflächengestaltung.

RECKLI GmbH
RECKLI-Firmenlogo 150.jpg
Rechtsform GmbH
Gründung 1968
Sitz Herne
Leitung Horst Kosjak,

Dr. Bernd Trompeter

Mitarbeiter rund 100 (2008)
Umsatz rund 25 Millionen Euro (2008)
Branche Baunebengewerbe
Produkte Elastische Strukturmatrizen

und FlüssigkunststoffeVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte

Website www.reckli.de

Inhaltsverzeichnis

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Nach dem Erhalt eines Gebrauchsmusters (ähnlich einer Patentanmeldung) zur Herstellung elastischer Strukturmatrizen für Baufertigteile wurde die RECKLI-KG Wiemers u. Co. im August des Jahres 1968 in Recklinghausen gegründet. Die RECKLI-KG Wiemers u. Co. war somit weltweit der erste Hersteller elastischer Schalungsmatrizen.

Einsatzmöglichkeiten von Strukturmatrizen[Bearbeiten]

Strukturmatrizen werden sowohl in der Elementvorfertigung durch Fertigteilwerke als auch im Ortbeton eingesetzt. Sie benötigen immer eine vollflächige Trägerschalung. In der Elementvorfertigung werden sie entweder lose auf die waagerechten Fertigungstische aufgelegt oder vollflächig verklebt. Im senkrechten Bereich (Batterieschalungen, Ortbeton) müssen die Matrizen immer vollflächig aufgeklebt werden. Die Art, Zusammensetzung und Güte des Betons schränken die Anwendung der Strukturmatrizen in keiner Weise ein. Es spielt auch keine Rolle, ob es sich um Normalbeton, Schwerbeton, Leichtbeton, Weißbeton oder um gefärbten Beton handelt. Auch selbstverdichtender Beton und Glasfaserbeton oder mit Stahlfasern armierter Beton beeinträchtigen nicht die Verwendungsmöglichkeiten der Matrizen.

Material[Bearbeiten]

Die Matrizen bestehen aus gummiähnlichen Polyurethan-Elastomeren; deren hohe Flexibilität und Elastizität gewährleisten ein beschädigungsfreies Entschalen des Betons und eine absolut zeichnungsgetreue und scharfkantige Wiedergabe des Texturprofils, selbst bei geringen Hinter- oder Unterschneidungen.

Weblinks[Bearbeiten]