Rückle (Unternehmen)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rückle GmbH Werkzeugfabrik
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1910
Auflösung 2015
Auflösungsgrund Insolvenz und Übernahme
Sitz Römerstein-Böhringen, Deutschland
Leitung *Felix Schöller
  • Tobias Schöller
Mitarbeiter rund 80
Umsatz 15 Mio. Euro
Branche Werkzeugmaschinenkomponenten
Maschinenbau
Sondermaschinenbau
Website www.rueckle-gruppe.de

Die Rückle GmbH Werkzeugfabrik war ein schwäbisches Traditionsunternehmen mit Sitz auf der Schwäbischen Alb. Rückle wurde 1910 als Firma für Schnitt- und Stanzwerkzeuge sowie Bohr- und Spannvorrichtungen in Esslingen am Neckar von Hermann Rückle gegründet. Über die Jahre hinweg änderte sich das Produktionsprogramm. 15 Jahre nach der Gründung wurde angefangen, Maschinenschraubstöcke und Winkelaufspanntische zu entwickeln und zu produzieren.

Der Firmenverbund der Rückle-Gruppe bestand aus den Unternehmen Rückle GmbH Werkzeugfabrik, der Maschinenfabrik Eimeldingen GmbH, der HEADTec GmbH und der Vario-Fertigungstechnik GmbH. Die Rückle-Gruppe beschäftigte rund 200 Mitarbeiter, der Firmenverbund besaß Standorte in Deutschland und den USA, sowie Vertretungen in Frankreich, Großbritannien, BE / NE / LUX, der Schweiz, Italien, Schweden, Tschechien, Südkorea, Japan, Kanada.

Geschichte[Bearbeiten]

Die 1910 von Hermann Rückle in Esslingen am Neckar gegründete Rückle GmbH Werkzeugfabrik wurde 1968 von dessen Schiwegersohn Dipl.-Ing. Ottmar Schöller übernommen, 33 und 34 Jahre später treten auch die Schöller-Söhne Felix und Tobias als Geschäftsführer in das Unternehmen mit ein. Seit 1938 bereits lieferte die Rückle GmbH angetriebene, seit 1968 NC-gesteuerte Rundtische aus. Im Jahre 1972 wurde der gesamte Betrieb nach Römerstein-Böhringen auf der Schwäbischen Alb verlagert, wo 2004 die Maschinenfabrik Eimeldingen GmbH und der Vario-Fertigungstechnik GmbH erworben werden. Wenig später, 2007, wird die HEADTEc GmbH als Teil der Rückle-Gruppe neu gegründet.

Am 11. September 2014 wurde ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung eröffnet.[1] Zum 1. Februar 2015 wurde Rückle vom Unternehmen Zollern übernommen.[2]

Produkte und Dienstleistungen[Bearbeiten]

Die Produktpaltette der Rückle-Grüppe umfasst unter anderem:

  • Rundtische
  • TRT-Drehtische
  • MRT-Frästische
  • GRT-Schleiftische
  • Linearachsen
  • Palettenwechselsysteme
  • Spindelkartuschen und Fräsköpfe
  • Bohr- und Frässpindeln
  • Ein- und zweiachsige NC-Fräsköpfe
  • Sonderlösungen
  • State of the Art-Engineering
  • Implementierung und Instandhaltung

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Koch: Rückle beantragt Insolvenz. In: Südwest Presse. 19. September 2014, abgerufen am 26. Juni 2016.
  2. ZOLLERN übernimmt die Rückle Werkzeugfabrik. In: Insolvenz-Portal. 30. Januar 2015, abgerufen am 26. Juni 2016.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.