Protonet

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merge-split-transwiki default 2.svg In der Wikipedia existiert ein Artikel unter gleichem Lemma, der jedoch von diesem in Art und/oder Umfang abweicht.

Die Protonet GmbH ist ein IT-Unternehmen mit Sitz in Hamburg. Protonet bietet verschiedene Server für Selbständige und kleine Unternehmen, die auf möglichst einfache Handhabung ausgerichtet sind. Mit einer vorinstallierten Software ermöglichen die Server eine Zusammenarbeit, wie sie sonst vor allem bei Cloud-Diensten bekannt ist, jedoch ohne die Daten auf Servern Dritter zu speichern. Hardware und Software werden in Hamburg entwickelt und gefertigt.

Protonet GmbH
Protonet logo.svg
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 26. November 2012
Sitz Hamburg, Deutschland
Leitung Ali Jelveh (CEO), Christopher Blum (CTO)
Mitarbeiter 40 (Stand: Januar 2016)[1]
Umsatz 1 Million EUR[2] (2014)
Branche Softwareentwicklung, Hardwareentwicklung
Website protonet.info

Geschichte[Bearbeiten]

Die Protonet UG (haftungsbeschränkt) wurde im November 2012 gegründet. Im selben Monat erzielte Protonet einen europäischen Crowdfunding-Rekord.[3] Im August 2013 wurde die Firma in die Protonet GmbH umfirmiert. Ende des Jahres wurde das Unternehmen auf www.deutsche-startups.de zum Startup des Jahres 2013 gewählt.[4] Der Gründer Ali Jelveh wurde im März 2014 in den Beirat „Junge Digitale Wirtschaft“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie berufen.[5] Bei einer erneuten Crowdfunding-Runde erzielte das Unternehmen im Juni 2014 einen Crowdfunding-Weltrekord auf der deutschen Crowdfunding-Plattform Seedmatch, als es innerhalb von 89 Minuten umgerechnet 1 Million Dollar Investment erhielt.[6][7][8]

Produkte[Bearbeiten]

Software - Die Software Protonet SOUL basiert auf Linux Ubuntu und wurde für die Zusammenarbeit in Unternehmen entwickelt. Sie beinhaltet Funktionen wie das projektbasierte Anlegen und Verwalten von Gruppen, Themen, Terminen und Aufgaben, die Kommunikation per Nachrichten und Videotelefonie sowie die Datenablage und den -austausch.

Hardware - Die Server bestehen aus einem Aluminium-Kühlsystem und einem Stahlgehäuse, welches dank Pulverbeschichtung die charakteristische orangene Farbe erhalten. Die Personal Server besitzen außerdem die eigens entwickelte und zum Patent angemeldete Passiv-Kühlung, die auf eine emissionsarme und langlebige Funktionstüchtigkeit abzielt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jahresrückblick 2015. In: Protonet Blog. 23. Dezember 2015, abgerufen am 25. Januar 2016.
  2. Pressemitteilung – Umsatzziel fünf Millionen Euro. In: Protonet Homepage. 12. November 2015, abgerufen am 24. Januar 2016 (PDF).
  3. https://www.seedmatch.de/presse/-8024694422511422562/document%3Bjsessionid=9539C92175D615A4C0DC757394DB7656.seedmatch-node1
  4. Alexander Hüsing: Glückwunsch! Protonet ist das Start-up des Jahres. In: deutsche-startups.de. 20. Dezember 2013, abgerufen am 20. März 2015.
  5. http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/J-L/junge-digitale-wirtschaft-mitgliederliste,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf
  6. Crowdfunding: Hamburger Start-up sammelt eine Million Euro in unter vier Stunden. In: Spiegel online. 4. Juni 2014, abgerufen am 20. März 2015.
  7. Hamburger stellen Weltrekord im Crowdfunding auf. In: Welt.de. 5. Juni 2014, abgerufen am 20. März 2015.
  8. Johannes Schuba: 1,5 Millionen Euro und das schnellste Crowdfunding der Welt: Kampagne wieder geöffnet. In: t3n.de. 19. Juni 2014, abgerufen am 20. März 2015.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.