Produktionsintegrierter Umweltschutz

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Produktionsintegrierter Umweltschutz (PIUS) ist eine, im Gegensatz zu additiven Technologien (zum Beispiel End-of-pipe-Technologien), in den Produktionsprozess integrierte Technologie. Hauptziel ist es, die Abfall-, Emissionsminderung und -wiederaufbereitung in den Produktionsprozess integriert zu betrachten.

Es werden folgende Aspekte des Produktionsprozesses betrachtet:

  • niedrige Stoff- und Energieströme
  • geringstmögliche Schadstoffströme
  • Nutzung regenerativer Energien und Ressourcen
  • umweltfreundliche Logistik/Transport
  • Effizienzsteigerung der Inputs
  • Recyclingprozesse

Produktintegrierter Umweltschutz[Bearbeiten]

Hier wird bereits in der Entwicklungsphase eines Produktes seine Umweltverträglichkeit im gesamten Produktlebenszyklus beachtet, also sämtliche umweltrelevanten Aspekte der Phasen: Entwicklung, Herstellung, Gebrauch und Entsorgung/Recycling.

Es sollen möglichst recycelbare und bereits recycelte Rohstoffe zum Einsatz kommen und das Produkt auch recyclefähig gestaltet werden (demontierbar).

Product Stewardship[Bearbeiten]

Weitergehend als der Produktintegrierte Umweltschutz zielt das Product Stewardship auch auf die sozialen Aspekte im Umweltschutz ab. So sollen neben geringen Umweltbelastungen im Produktionsunternehmen auch die Bedingungen im Hinblick auf Umwelt und Ethik bei der Rohstoffgewinnung betrachtet werden. Ziel ist es, ethisch und ökologisch einwandfreie Erzeugnisse zu generieren.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • J. Fresner, T. Bürki, H. Sittel: Ressourceneffizienz in der Produktion - Kosten senken durch Cleaner Production. Symposion Publishing, Düsseldorf 2009, ISBN 978-3-939707-48-6.


Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.