Prison Mind

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prison Mind war eine Trancecore-Band aus dem Raum Koblenz.

Prison Mind
Allgemeine Informationen
Genre(s) Post-Hardcore, Screamo, Trancecore, Metalcore
Auflösung 2014
Website www.prisonmind.de
Letzte Besetzung
Thilo Distelkamp
Gitarre, Gesang
Thomas Schupp
Gitarre, Gesang
Moritz Gröger
Dominik Kutscher
Tobias Jordan
Tim Lorch

Inhaltsverzeichnis

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gruppe Prison Mind bestand aus den Musikern Thilo Distelkamp (Gesang), Moritz Gröger (E-Gitarre, Gesang), Thomas Schupp (E-Gitarre, Gesang), Dominik Kutscher (Bass), Tobias Jordan (Schlagzeug) und Tim Lorch (Keyboard), die aus Koblenz und Montabaur stammen. Prison Mind tourte bereits mehrfach durch Deutschland. Im Jahr 2011 tourten Prison Mind gemeinsam mit Betray Your Idols und Cardiac Casper auf der „Weekend Brothers Tour“ durch Deutschland.[1] In Montabaur spielte die Band auf dem Mach1 Festival.[2] Bereits 2010 spielte Prison Mind auf dem Festival. Ende des Jahres 2011 spielte Prison Mind auf dem Circle-Pit-Festival in Bad Neuenahr gemeinsam mit Caliban, Haribo Macht Kinder Froh, Hordak und One Man Army And The Undead Quartet.[3] Im Oktober und November 2012 tourte die Gruppe gemeinsam mit 4Lyn durch Deutschland. Vereinzelt spielte Prison Mind mit Jennifer Rostock, Boysetsfire, K.I.Z., Emil Bulls, Hatebreed, Good Charlotte und Korn.

Bereits am 13. November 2010 erschien mit But It's More Fun to Reinvent the Wheel das Debütalbum der Gruppe in Eigenregie. Im gleichen Jahr nahm die Band am SPH Bandcontest teil. Am 26. Oktober 2012 wurde das Nachfolger-Album Chrown of Thorns über Monster Artist Management veröffentlicht. Bei den Aufnahmen wurde die Gruppe von Guano Apes-Schlagzeuger Dennis Poschwatta und Benny Richter (u.a. Caliban und Emil Bulls) unterstützt. Aufgenommen wurde das Album in Wiesbaden, Göttingen, Berlin und Düsseldorf.

Am 26. Oktober 2012 startete die Gruppe auf ihre Deutschland-Tour mit der Gruppe 4Lyn aus Hamburg. Diese Tour umfasste 13 Konzerte in der gesamten Bundesrepublik, darunter in Kaiserslautern, Rostock, Hamburg, Berlin und Köln. Die Tour endete am 17. November 2012 in Hannover.[4]

Am 12. Januar 2014 gaben die Musiker auf ihrer Facebook-Seite bekannt, die Gruppe aufzulösen.[5]

Stil[Bearbeiten]

Die Gruppe spielte Metalcore mit Elementen aus Screamo und der elektronischen Musik. Die Verschmelzung von Metalcore und elektronischer Musik wird als Trance- oder Electrocore bezeichnet.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]