Philipp Ploner

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philipp Ploner (* 26. Oktober 1982 in Lienz) ist ein österreichischer Online-Kommunikations-Experte.

Leben[Bearbeiten]

Ploner besuchte die Höhere Technische Lehranstalt Lienz (Fachschule für Maschinenbau). Sein Kommunikationstalent bewies der Osttiroler erstmals öffentlich im Alter von 17 Jahren als Landes- und Bundessieger des 48. Jugendredewettbewerbs im Jahr 2000. Er strebte schon früh eine Karriere in der Politik an. 2003 trat er bei der Tiroler Landtagswahl als Kandidat der Jungen VP Tirol an. Er studierte schließlich Politikwissenschaft in Wien. Neben seinem Studium gründete er 2009 seine Kommunikationsagentur Ploner Communications.

Mediale Präsenz[Bearbeiten]

In den Medien tritt Ploner seit 2011 immer häufiger als Experte für Online Sicherheit und Soziale Netzwerke auf. Im Auftrag von UPC Austria wurden Videos zur Websicherheit veröffentlicht. Zahlreiche Beiträge sowie 2 Bücher Ploners[1] wurden von der Mediengruppe Österreich publiziert. Für die Tageszeitung Österreich fungiert Philipp Ploner als Social Media Experte.[2]

Im österreichischen Bundespräsidenten-Wahlkampf 2016 wurde Ploner stark in die Berichterstattung mit einbezogen. Berichtet wurde u.a. mehrfach im ORF[3] und im Nachrichtenmagazin Profil[4].

Humanitäre Projekte[Bearbeiten]

Ploner ist Mitglied im Lazarus-Orden und setzt sich seit seiner Jugend stark für die katholische Kirche und humanitäre Zwecke ein. In den Jahren 2007 bis 2009 fungierte er als Generalsekretär der KHJÖ (Katholische Hochschuljugend Österreich). Er unterstützt zahlreiche karitative Organisationen und humanitäre Projekte ehrenamtlich. Zu nennen sind z.B. das Hilfswerk Österreich, die Kampagne “Not in god’s name” oder der Life Ball[5].

Werke[Bearbeiten]

  • Ploner, Philipp: Der große Facebook Guide. Jenny Fellner (Hrsg.).- Wien: Mediengruppe Österreich, 2011.
  • Ploner, Philipp: Ihr Guide für das neue Facebook. Jenny Fellner (Hrsg.).- Wien: Mediengruppe Österreich, 2011.

Literatur[Bearbeiten]

  • Beig, Stefan: Sozialnetzwerke im Internet als Quelle. Web 2.0 als Werbeträger.- Wiener Zeitung, 31.10.2009.

Ruggenthaler, Michaela: Sein Faible für Facebook wurde Lebensinhalt, 2014.-In: http://www.kleinezeitung.at/kaernten/osttirol/4140815/Sein-Faible-fuer-Facebook-wurde-Lebensinhalt. Zugriff: 27.2.2017.

  • Meinhart, Edith u.a.: Teile und herrsche: Wie die Wahl auf Facebook entschieden wird, 2016.- In:

https://www.profil.at/oesterreich/politiker-netz-facebook-strache-kurz-hofer-vanderbellen-kern-7698551. Zugriff: 27.2.2017.

  • Social Media im Wahlkampf.- In: ZIB Magazin vom 2.12.2016 um 19:45, ORF 1.
  • Ruggenthaler, Michaela: Lifeball mit Osttiroler Handschrift.- In: Kleine Zeitung Osttirol, 14.1.2017, S. 26-27.
  • Ploner, Philipp: Der große Facebook Guide. Jenny Fellner (Hrsg.).- Wien: Mediengruppe Österreich, 2011.
  • Ploner, Philipp: Ihr Guide für das neue Facebook. Jenny Fellner (Hrsg.).- Wien: Mediengruppe Österreich, 2011.
  • Facebook fürs Business. Die besten Tipps für Beruf und Unternehmen.- In: Tageszeitung Österreich, 27.2.2011.

Social-Media-Präsenz für KMU boomt. Facebook als Firmen Visitenkarte hebt ab.- In: Tageszeitung Österreich, 6.1.2011.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ploner, Philipp: Der große Facebook Guide. Jenny Fellner (Hrsg.).- Wien: Mediengruppe Österreich, 2011. Ploner, Philipp: Ihr Guide für das neue Facebook. Jenny Fellner (Hrsg.).- Wien: Mediengruppe Österreich, 2011.
  2. Vgl. z.B. Facebook fürs Business. Die besten Tipps für Beruf und Unternehmen.- In: Tageszeitung Österreich, 27.2.2011. oder: Social-Media-Präsenz für KMU boomt. Facebook als Firmen Visitenkarte hebt ab. Tageszeitung Österreich, 6.1.2011.
  3. Social Media im Wahlkampf.- In: ZIB Magazin vom 2.12.2016 um 19:45, ORF 1.
  4. Meinhart, Edith u.a.: Teile und herrsche: Wie die Wahl auf Facebook entschieden wird, 2016.- In: https://www.profil.at/oesterreich/politiker-netz-facebook-strache-kurz-hofer-vanderbellen-kern-7698551. Zugriff: 27.2.2017
  5. Ruggenthaler, Michaela: Lifeball mit Osttiroler Handschrift.- In: Kleine Zeitung Osttirol, 14.1.2017, S. 26-27.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.