Petra van Laak

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merge-split-transwiki default 2.svg In der Wikipedia existiert ein Artikel unter gleichem Lemma, der jedoch von diesem in Art und/oder Umfang abweicht.

Petra van Laak (* 15. Juli 1966 in Münster) ist eine deutsche Autorin und Texterin.

Werdegang[Bearbeiten]

Sie wuchs in Münster, Salzgitter, Linz am Rhein auf, bevor ihre Eltern 1970 mit ihren Kindern für zweieinhalb Jahre als Entwicklungshelfer nach Nigeria gingen. Dort lebte sie in Stationen in den Busch-Hospitälern von Owo, Ado-Ekiti und Afikbo. Die ersten beiden Schuljahre wurde Petra van Laak von ihrer Mutter unterrichtet. Zurück in Deutschland begann ihr Schulbesuch in Krefeld und Gummersbach. Nach dem Abitur 1984 ging sie für ein Jahr nach Israel, und lebte dort auf Stationen in Ashdod, Kfar Saba und Kibbutz Ma'abarot. Von 1985 belegte sie ein Studium der Kunstgeschichte (M.A.) an der WWU in Münster und der FU Berlin. Nach dem Studienabschluss 1990 in Berlin erhielt sie Arbeit als Lektorin und Redakteurin. Zwischen 1992 und 1998 erfolgte die Geburt ihrer vier Kinder. Von 2000 bis 2005 hatte Laak eine Tätigkeit als freie Übersetzerin und Redakteurin. Von 2005 bis 2007 unternahm sie einen Ausflug in die Filmwirtschaft nach Potsdam-Babelsberg. 2008 erfolgte die Gründung des eigenen Texter-Büros "Text: van Laak corporate communications" in Potsdam. 2011 war sie CAS Corporate Publisher an der Hochschule für Wirtschaft in Zürich/Schweizerisches P.R. Institut.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2010: Swiss Text Award[1]
  • 2011: Nominierung Unternehmerin des Landes Brandenburg 2011

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • 1 Frau, 4 Kinder, 0 Euro (fast) - Wie ich es trotzdem geschafft habe. Droemer Knaur, München 2012, ISBN 978-3-426-22619-3 (266 S.).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.