Peter Struck (Kulturwissenschaftler)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Struck (* 1967 in Hannover) ist ein deutscher Kulturwissenschaftler, freier Künstler und Kurator,[1] Kunsthistoriker, Autor und Herausgeber.[2]

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Peter Struck legte 1986 sein Abitur am Kaiser-Wilhelm-Gymnasium in Hannover ab[3] und studierte im Anschluss Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim.[1] Im Jahr 2000 legte er seine mit Magna cum laude bewertete Arbeit Zuflucht und Bühne ... vor,[3] die er 2003 veröffentlichte als Die Villa Walshausen bei Hildesheim. Ein spätklassizistischer Landsitz von Georg Ludwig Friedrich Laves.[2]

2002[3] ließ sich Struck in Hamburg zum Redakteur für Fachzeitschriften fortbilden.[1] Nach der Mitwirkung unter anderem an zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen eröffnete er 2007 in der Kronenstraße 7 das Filmkunstkino Kronen Sieben, in der programmatisch „an jedem 7. des Monats 7 kurze Filme“ aus dem 16mm-Format gezeigt werden.[3]

Zuletzt veröffentlichte Struck 2008 einen „kurzweiligen Stadtführer“ Hannover in 3 Tagen, der bei der Schlüterschen Verlagsgesellschaft erschien.[2]

Ausstellungen[Bearbeiten]

Gruppenausstellungen[Bearbeiten]

Einzelausstellungen[Bearbeiten]

  • 2001: Plastiken und Objekte, ehemaliges Weinkontor Hannover
  • 2004/05: Atelierausstellungen, Voltmerstraße in Hannover
  • 2005:
    • Tafel-Bilder und Fotografien, Spandau-Galerie Hannover
    • Metropolis, Eisfabrik

Publikationen (unvollständig)[Bearbeiten]

  • Das Anzeiger-Hochhaus in Hannover. Seine architektonische Gestalt und seine kulturelle Bedeutung, in: Hannoversche Geschichtsblätter, Neue Folge 50 (1996), Hannover: Hahnsche Buchhandlung, S. 127-176
  • Högers Hochhaus in Hannover, in: Anzeiger – Wie Fritz Högers Anzeiger-Hochhaus zum Mittelpunkt des neuen Kunst- und Medienzentrums an Hannovers Goseriede wurde, hrsg. von Peter Ruthenberg, Hannover: Madsack, 1997, ISBN 3-7860-0520-6, S. 57-94
  • Höger in Hannover, in: Fritz Höger 1877 - 1949, Begleitveröffentlichung zur Sonderausstellung im Historischen Museum Hannover vom 12.10. - 19.12.1999 und in den Museen der Stadt Delmenhorst vom 16. Januar - 5. März 2000, hrsg. vom Stadtmuseum Delmenhorst in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Werkbund e.V. und Peter Struck, Oldenburg: Isensee, 1999, ISBN 3-89598-640-2
  • Hannover in 3 Tagen. Ein kurzweiliger Kulturführer, Hannover: Schlütersche, 2008, ISBN 978-3-89993-659-9
  • Die Villa Walshausen bei Hildesheim. Ein spätklassizistischer Landsitz von Georg Ludwig Friedrich Laves, zugleich Dissertation 2000 an der Universität Hildesheim, 1. Auflage, Hildesheim: Gerstenberg, 2003, ISBN 3-8067-8555-4

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 Über den Autor, in: Peter Struck: Hannover in 3 Tagen ... (siehe im Abschnitt Publikationen)
  2. 2,0 2,1 2,2 Vergleiche die Angaben unter der GND-Nummer der Deutschen Nationalbibliothek
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Vergleiche die Angaben auf der eigenen Webseite des Künstlers
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.