Peter Paul Schütz

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Schütz

Peter Paul Schütz (* 21. August 1952 in Wien) ist ein österreichischer Psychotherapeut, Mediator und Unternehmensberater.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Schütz studierte unter anderem Betriebswirtschaft, Soziologie, Psychologie und Medizin. Nach seinem Studium hat er zahlreiche qualifizierte Zusatzausbildungen absolviert, darunter Psychodrama, Gruppentherapie, Gruppentrainerausbildung, Neuro-Linguistisches Programmieren (NLP) und Eye Movement Desensitization and Reprocessing(EMDR).

Er war Lehrbeauftragter für Medizinische Psychologie, Negotiations Skills und NLP an Wiener Universitäten und Fachhochschulen, ist Lektor und Abschlussprüfer in qualifizierten Zusatzausbildungen mit psychotherapeutischer Ausrichtung, Lehrtherapeut für Dynamische Gruppenpsychotherapie und Neuro-Linguistische Psychotherapie[1] (NLPt).

Gemeinsam mit Wolfgang Karber und Helmut Jelem ist Peter Schütz Namensgeber des Kürzels NLPt (Neuro-Linguistische Psychotherapie, seit 1995). Das erste Curriculum für die NLPt entstand 1986, entwickelt von Peter Schütz, Brigitte Gross, Siegrid Sommer und Helmut Jelem, den Gründern des Österreichischen Trainingszentrum für Neuro-Linguistisches Programmieren und Neuro-Linguistische Psychotherapie (ÖTZ-NLP & NLPt).

Darüber hinaus befasst sich Schütz insbesondere mit der konzeptionellen Strukturierung der NLP Curricula sowie mit der Evaluationsforschung auf dem Feld des Neuro-Linguistischen Programmierens und der Neuro-Linguistischen Psychotherapie.[2]

Peter Schütz ist Präsident der European Coaching Federation (EuCF), Generalsekretär der European Association for Neuro-Linguistic Psychotherapy (EANLPt), Geschäftsführer des ÖTZ-NLP & NLPt und der Arthur Schütz & Co. KG sowie ein national und international anerkannter Lehrtrainer für NLP und NLPt.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Peter Schütz, Siegrid Schneider-Sommer, Brigitte Gross, Helmut Jelem, Yvonne Brandstätter-Halberstadt: Theorie und Praxis der Neuro-Linguistischen Psychotherapie (NLPt). Junfermann, Paderborn 2001.
  • Peter Schütz, Siegrid Schneider-Sommer, Brigitte Gross, Helmut Jelem, Yvonne Brandstätter-Halberstadt: NLPt - Teorija i praksa neuro-lingvisticke psihoterapije. Medicinska naklada, Zagreb 2003.
  • Lisa Wake, Frank S. Bourke, Peter Schütz, Richard M. Gray: Certification and Training. In: Lisa Wake, Richard M. Gray, Frank S. Bourke (Hrsg.): The Clinical Effectiveness of Neurolinguistic Programming: A Critical Appraisal. Routledge Chapman & Hall, London and New York 2013: 219-233.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Melita Stipancic, Walter Renner, Peter Schütz, Renata Dond: Effects of Neuro-Linguistic Psychotherapy on psychological difficulties and perceived quality of life. Counselling and Psychotherapy Research 10(1): 39-49.
  2. Martina Genser-Medlitsch, Peter Schütz: Does neurolinguistic psychotherapie has effects. Nowiny Psychologiczne 2004(1): 23-48.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.