Peter Grundmann

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Grundmann (* in Röbel/Müritz in Mecklenburg-Vorpommern) ist ein deutscher Architekt.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang[Bearbeiten]

Grundman in Röbel/Müritz und Neubrandenburg auf. Er studierte zunächst er an der Ingenieurschule für Schiffbautechnik Rostock, dann Architektur von 1994 bis 1998 an der Hochschule Wismar und von 1998 bis 2001 an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, wo er anschließend 2001/2002 ein Meisterstipendiat innehatte und von 2002 bis 2005 Entwurf unterrichtet. 2004/2005 war er Gastdozent an der University School of Design Mysore in Indien.

Von 1996-2006 arbeitete als freier Architekt in Neubrandenburg. Er arbeitete außerdem seit 1998 mit dem Künstler Mark Pepper (Düsseldorf) im Bereich Raum- und Videoinstallationen zusammen[1] und realisierte 2008 als Autor und Regisseur den Experimentalfilm: „ANNA – Musik und Bilder aus der Uckermark“, 40min.

Heute lebt und arbeitet er in Berlin.

Werke[Bearbeiten]

Die ersten Gebäude entwarf und baute er während der Studienzeit: Kanzlei Eifler (Neubrandenburg, 1996), BUW-Schule (Neubrandenburg, 1999), Haus Krentz (Neubrandenburg, 2000).

Später folgten: Haus Weiler (Falkenhagen/Prenzlau, 2003)[2], Haus Neiling (Hoppenrade bei Berlin, 2005), Haus Neumann (Neubrandenburg, 2008), Haus Kuhnert (Berlin/Zehlendorf, 2009).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Helga Meister: Galerie Rundgang - Täuschend echt, wz newsline, 20. Januar 2006
  2. Beschrieben in: Deutsches Architekturmuseum, DAM Jahrbuch 2002. Thematischer Schwerpunkt: Rekonstruktion - alles bleibt anders = reconstruction - plus ça change ... , Prestel Verlag, München u.a. 2004, ISBN 3-7913-3172-8
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.