Pelle Lotterby

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Template superseded.svg Dem Artikel oder Abschnitt fehlen Belege. Hilf, indem du sie recherchierst und einfügst.

Pelle Lotterby (* 29. Dezember 1970 in Bremen als Peter Voigt) ist ein deutscher Autor zumeist grotesker und skurriler Gedichte und Erzählungen.

Leben[Bearbeiten]

An der Universität Bremen studierte Pelle Lotterby Sprach- und Literaturwissenschaften bis zu seinem Abschluss im Jahr 2000. Anschließend war er fünf Jahre als Angestellter im Bremer Filialnetz der Verlagsgruppe Weltbild aus Bayern tätig. Im März 2005 zog er nach München und absolvierte dort eine Ausbildung zum Verlagskaufmann in einem mittelständischen Zeitschriftenverlag. Seit 2007 arbeitet er als Arbeitsvermittler bei der Bundesagentur für Arbeit in München.

Schreiben[Bearbeiten]

Schon während seines Studiums begann Pelle Lotterby mit dem Schreiben. Vor dem Hintergrund einer Vorlesung zur Verslehre verfasste er mehrere Gedichte, um sich die verschiedenen Formen der Lyrik besser begreiflich zu machen. Daraus entwickelte sich sein Interesse für das literarische Schreiben, das er aber durch die Aneinanderreihung unglücklicher Lebensumstände über ein Jahrzehnt nicht weiterverfolgen konnte. Zwar sammelte er stetig Ideen und versuchte auch zwischenzeitlich, diese Ideen umzusetzen, doch gelang ihm dies erst viele Jahre später mit der Wiederentdeckung seiner von ihm fast vergessenen Gedichte. Inhaltlich aufbereitet und in eine druckfähige Form gebracht, veröffentlichte er seine ehedem aufnotierten Dichtungen in einem Gedichtband gegen Ende des Jahres 2009. Noch im selben Jahr knüpfte er an seine ersten poetischen Gehversuche an, indem er einen zweiten Band mit Gedichten schrieb und ebenfalls auf den Markt brachte. Der 2010 publizierte dritte Band umfasst 365 lyrische Miniaturen und unterscheidet sich zumindest strukturell weitgehend von seinen beiden Vorgängern. Momentan arbeitet er an einer dystopischen Erzählung, deren Veröffentlichung für Herbst 2012 anberaumt ist.

Pelle Lotterbys Gedichte und Erzählungen siedeln sich in der Tat großenteils in der Schnittmenge von Skurrilität und Groteske an. Sie lassen sich allerdings nicht unbedingt fest einem Genre zuordnen, obwohl der Autor sich gerne reichhaltig der Inhalts- und Stilelemente aus Phantastik, Horror und Science Fiction, aus Krimi, Thriller und anderen artverwandten Literaturbereichen bedient.

Werke[Bearbeiten]

  • (2009) Undichtungen: 1990 - 2000
  • (2009) Bauchnabelfussel: 2009
  • (2010) Lotterleben: 365 Miniaturen
  • (2011) Bauchnabelfussel: 2009 (eBook)
  • (2012) Creatura: Ein Leben mit der Bestie

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.