Pegida Schweiz

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pegida Schweiz ist der Ableger der Bewegung Pegida in der Schweiz und wurde am 9. Januar 2015, zwei Tage nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo,[1] von Ignaz Bearth gegründet.[2] Am 5. März 2016 kündigte Lutz Bachmann in einem Facebook-Post an, dass Bearth die Bewegung nicht mehr repräsentiere.[3]

Pegida Schweiz
Pegida Suisse
Pegida Svizzera
Pegida Svizra
Pegida Helvetia
Logo von PEGIDA
Zweck: „Förderung politischer Wahrnehmungsfähigkeit und politischen Verantwortungsbewusstseins“
Vorsitz: Mike Spielmann
Tobias Steiger
Gründungsdatum: 9. Januar 2015
Sitz: Dresden
Website: Offizielle Facebook-Seite

Am 12. Januar 2015 hatte Bearth über 30.600 Facebook-Likes. Der Journalist Sebastian Sele entdeckte mit dem Facebook Like Check-Tool von SternTV,[4] dass 43 Prozent aus Indien, 14 Prozent aus Serbien, etwa 2,8 Prozent aus Argentinien, 13,4 Prozent aus Deutschland, 15,4 aus Österreich, 3,8 aus der Schweiz und 6,7 Prozent aus weiteren Ländern kamen.[5] Die Medien warfen ihm vor, Facebook-Likes gekauft zu haben, und «zum Wohle der Bewegung Pegida» trat er als Sprecher von Pegida Schweiz zurück.[6]

Mittlerweile stehen Mike Spielmann und Tobias Steiger an der Spitze von Pegida Schweiz.[7] Sie wollen Pegida Schweiz in eine ausgewachsene Partei verwandeln, aber nur in Absprache mit der zentralen Leitung in Dresden.[7]

Pegida Schweiz rechnet mit der Unterstützung von Anian Liebrand, früherer Präsident der Jungen SVP, und SVP-Nationalrat Walter Wobmann. Wobman sagt: «Nach dem Attentat [auf Charlie Hebdo] müssen wir zusammenstehen und unsere Freiheit gegen den radikalen Islam verteidigen – wenn nötig auf der Strasse.» [8]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pariser Satiremagazin "Charlie Hebdo": Mindestens zwölf Tote bei Anschlag auf Zeitungsredaktion. In: Der Spiegel. 7. Januar 2016, abgerufen am 22. Juni 2016.
  2. D. Waldmeier: Diese Leute reden an der Schweizer Pegida-Demo. In: 20 Minuten. 12. Januar 2015, abgerufen am 22. Juni 2016.
  3. Marco Lüssi: Ignaz Bearth zofft sich mit Pegida-Chef Bachmann. In: 20 Minuten. 6. März 2016, abgerufen am 20. Juni 2016.
  4. Facebook Like Check-Tool von SternTV. Abgerufen am 21. Juni 2016.
  5. Sebastian Sele: Betrügt der Pegida Schweiz-Posterboy Ignaz Bearth im Facebook-Schwanzvergleich? In: Vice. 12. Januar 2015, abgerufen am 21. Juni 2016.
  6. Ignaz Bearth tritt als Pegida-Sprecher zurück. In: Blick. 16. Januar 2015, abgerufen am 21. Juni 2016.
  7. 7,0 7,1 Marco Lüssi: Pegida Schweiz wirft Ignaz Bearth raus. In: 20 Minuten. 7. März 2016, abgerufen am 20. Juni 2016.
  8. Radikale Islamgegner planen Gross-Demo. In: Blick. 11. Januar 2015, abgerufen am 21. Juni 2016.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.