Peer Kriesel

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Template superseded.svg Dem Artikel oder Abschnitt fehlen Belege. Hilf, indem du sie recherchierst und einfügst.

Peer Kriesel (* 18. November 1979 in Berlin) ist ein deutscher Maler.

Leben[Bearbeiten]

Peer Kriesel wurde 1979 in Berlin geboren und wuchs in Berlin-Steglitz auf. Kriesel wurde von 2000–2002 zum Mediengestalter für Digital- und Printmedien (Design) ausgebildet. Anschließend arbeitete er als freier Grafiker und Künstler in Berlin. 2003 nahm er an der Fachhochschule Potsdam sein Studium zum Kommunikationsdesigner auf.

Seit 1998 hat Peer Kriesel regelmäßige Einzel- und Gruppenausstellungen in Berlin und in Deutschland. Im Jahr 2003 entdeckt er die „Nenngröße H0“-Modellfiguren als Gestaltungsmittel seiner politischen und künstlerischen Aussagen. In 30x30cm großen gerahmten Bilder stellt er die Unvollkommenheit der Welt und seiner Gesellschaft dar.

Arbeitsmittel[Bearbeiten]

Kriesel arbeitet meist mit Acrylfarbe, da diese schnell trocknet und eine schnelle und effiziente Arbeitsweise ermöglicht. Diese Arbeitsweise, das schnelle Einfangen von Gedanken und Impressionen und expressiver Umsetzung auf die Leinwand, spiegelt für ihn die immer hektischer werdende Welt und Gesellschaft wider. Zeitweise arbeitet er mit Mischtechniken. Diese sind Drucke auf Papier oder Leinwand und mit Acryl und Öl übermalt. Mit den H0-Modellfiguren stellt Kriesel absurde Szenen, die das Leben schreibt, dar.

In den »Fratzen« - Schwarze Tusche-Zeichnungen - thematisiert Peer Kriesel das Auge. In den Darstellungen ist immer eines der beiden Augen unproportional größer als das andere. Es scheint den Betrachter zu beobachten. In vielen Religionen steht das Auge für das Göttliche, die Allwissenheit. Das hier weit geöffnete Auge, welches niemals schläft, symbolisiert Wachsamkeit und Schutz, ist aber konfrontiert mit gruselig anmutenden und verstörten Fratzen, die eher gewalttätig und brutal erscheinen. Diese "Fratzen-Darstellungen" und -Zeichnungen formen sich seit 2009 zu organischen Gebilden, ineinanderfließener Figuren und Grimassen sowie absurder Situationen. Die Fineliner-Zeichnungen benennt der Künstler selbst als eine Marke - "FratzenTM".

Stil[Bearbeiten]

Der Stil wechselt von Zeit zu Zeit, so wie sich auch die Menschen ändern und ständig gesellschaftliche Umwälzungen stattfinden. “Es gibt zu viele Dinge und Impressionen, die ich empfange und umsetzen möchte. Und durch verschiedene Impressionen und Inspirationen entstehen immer wieder neue Stile. Diesen Stilwechsel und die Ungeklärtheit der Welt und die Gegensätze, die auf dieser Welt zusammenprallen, habe ich einmal "Defektivismus" genannt.“, so Peer Kriesel. Die Kombination von weltlichen und göttlichen Themen standen für ihn in diesem Jahr im Vordergrund, so dass z.B. Clint Eastwood in der Anordnung der Bilder plötzlich auf die heilige Jungfrau trifft.

Schaffen und Bedeutung[Bearbeiten]

Kriesel ist ein deutscher Maler der Gegenwart mit einer großen künstlerischen Bandbreite in Acryl und Öl sowie Zeichnungen auf Papier.

Momentan arbeitet Kriesel als freier Grafiker und Künstler in Berlin.

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.