Paul Riedel (Autor)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Riedel (* 27. Mai 1960 in São Paulo, Brasilien als Paulo Sergio Riedel) ist ein Deutsch-brasilianischer Autor. Er schreibt seit 1996 kurze Geschichten, Sachbücher und Romane. Paul Riedel beendete seine Karriere in der IT und Datenbanken im Jahr 2010 und seitdem widmet er sich seiner Kunst und sozialen Einsätzen. Seine Romane spielen meistens im Bereich Thriller und Mystery.

Leben[Bearbeiten]

Kindheit[Bearbeiten]

Paul Riedel wurde am 27. Mai 1960 im Stadtteil Aclimacao in Sao Paulo geboren. Er wuchs, geboren als uneheliches Kind, bei einer Afro-brasilianischen Familie bis 1969 auf.

Danach konnte er in seine deutsch-italienische Familie integriert werden.

Bereits mit zehn Jahren wurde er sich seiner sexuellen Identität bewusst und wurde in der Jesuiten Klosterschule mit den Dogmen der katholischen Kirche zum Thema Sexualität konfrontiert.

Jugend[Bearbeiten]

Nicht zuletzt wegen seine Homosexualität musste er sich frühzeitig von seiner Familie trennen. Er arbeitete deshalb bereits mit fünfzehn Jahren im Telekommunikationsministerium von Sao Paulo bis 1984.

Karriere als Aktivist[Bearbeiten]

Er setzte sich ab 1977 für die Anerkennung von Homosexuellen ein und nahm vielfach an Demonstrationen teil. Er war bei der ersten Demo im Jahr 1978 gegen den späteren Präsidenten von Brasilien, Lula Inacio da Silva. Er setzte sich gegen die Pseudo-Kommunisten ein und gehört zu denen, die sich gegen die Unterdrückung des Volkes und auch der Homosexuellen durch diese Politiker wehrte. In Deutschland setzte er seine Aktivitäten fort und ist heute aktives Mitglied bei der bei den Grünen in München. Er leitete die Protestaktion Pro-Isar, für die Vermeidung von Müll am Isar-Ufer in München.

Karriere in der Informationstechnologie[Bearbeiten]

Er wurde gefördert im Telekommunikationsministerium in seiner angestrebten Karriere in der Informationstechnologie. 1984 wurde er in Brasilien von der Partnerunternehmen Ferrostal für den Einsatz bei MTU in München angeworben. Ferrostal vermittelte ihn aufgrund seines Vortrags zum Thema Maschinenlebensdauer und Instandhaltungsprozessen. Seine Arbeiten für Übersetzung und Adaption von deutscher Technologie in Brasilien setzte er vier Jahre fort. Er arbeitete anschließend bei BMW in München und gründete ein eigenes IT-Unternehmen, das er als Geschäftsführer bis 2010 leitete.

Künstlerkarriere[Bearbeiten]

Parallel zu seiner IT-Tätigkeit arbeitete er seit 1978 als Künstler. Zu seinen bekanntesten Arbeiten zählen Portraits von Broadway Stars wie zum Beispiel Julie Wilson. Gemalt in seinem New Yorker Atelier. Aus dieser Serie von drei Bildern eröffnete die Big Spender Gala im Jahr 1998.

Er arbeitet aktuell als freie Künstler und Autor. Er engagiert sich für Umwelt und LGBT-Themen ein. Er ist Autor verschiedener Psychodramen und lebt derzeit in München.

Literatur[Bearbeiten]

IT[Bearbeiten]

  • Data Model views through time – 1997 - Eine Theorie und Führer für Datenmodellierung unter verschiedene Zeitaspekten. Dieser Arbeit würde im Jahr 1997 in Barcelona vorgestellt und war Thema in viele ETL Projekte wo er eingesetzt war.
  • ETL aspects in operational systems – 2005 - Zeitbezogene Modellierung von ETL Systeme

Romane[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.