Otto Mauritz

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Otto Mauritz (* 3. April 1872 Uerdingen; † 18. März 1950 in Minden) war ein deutscher Ingenieur, Rittergutsbesitzer und Industrieller.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Otto Mauritz studierte an der Technischen Hochschule Karlsruhe Maschinenbau und wurde dort Mitglied des Corps Saxonia. 1894 leistete er als Einjährig-Freiwilliger beim Artillerie-Regiment Nr. 15 in Karlsruhe den Militärdienst. 1898 nahm er bei der Maschinen-AG Nürnberg eine Stellung als Ingenieur an und trat in den VDI ein.[1] 1905 wurde er zum Oberingenieur ernannt und beschäftigte sich u.a. mit Alternativantrieben von Hochofengebläsen (Vortrag auf dem Internationalen kongress für bergbau, hüttenwesen, angewandte mechanik und praktische geologie, Düsseldorf, 19. bis 23. Juni 1910).[2] Mauritz war in den Folgejahren sehr aktiv in Technikvereinen, so als Bibliothekar des Bayerischen Automobil-Clubs Nürnberg[3] und als Mitglied des Nürnberg-Fürther Vereins für Luftschiffahrt und Flugtechnik.[4] 1914 führte ihn der VDI als Leitenden Ingenieur der Maschinenfabrik und Eisengießerei Hercz, Miskolcz.[5] Am Ersten Weltkrieg nahm er als Rittmeister der Reserve beim 3. Badischen Feld-Artillerie-Regiment Nr. 50 teil. 1937 trat er als Direktor in den Ruhestand ein und betätigte sich als Landwirt auf seinem Rittergut Zicker bei Zudar,[6] welches ihm schon vor dem Ersten Weltkrieg gehörte.[7] Mauritz war zuerst für lange Jahre stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender, dann als Nachfolger von Theodor Mauritz Aufsichtsratsvorsitzender der Dortmunder Actien-Brauerei[8][9]. 1945 seines Gutes enteignet, lebte er zuletzt in Minden.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Otto Mauritz erhielt im Ersten Weltkrieg das Eiserne Kreuz II. Klasse und I. Klasse, das Ritterkreuz II. Klasse mit Schwertern des Ordens vom Zähringer Löwen und das Oldenburgische Friedrich-August-Kreuz II. Klasse mit Schwertern und I. Klasse.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. VDI-Zeitung, Band 42, Teil 2. 1898 (S. 1104)
  2. Otto Mauritz: The cost of driving steel-works blowing engines. A comparison of the cost of driving blowing engines by steam engines, gas engines and electric motors. In: Engineering Magazine, Band 39. Engineering Magazine Company, 1910
  3. Automobilclub von Deutschland: Allgemeine Automobil-Zeitung, Band 15, Teile 3-4. Delius-Klasing, 1914
  4. Oberrheinischer Verein für Luftfahrt, Münchener Verein für Luftschiffahrt, Deutscher Luftfahrt-Verband: Deutsche Luftfahrt, Bände 19-20. 1915 (S. 209)
  5. Zeitschrift der Vereines Deutscher Ingenieure, Band 58, Teil 1. Rudolph Gaertner, 1914 (S. 1107)
  6. http://www.rügengeschichte.de/html/gutshaeuser/gutshaus_zicker.html
  7. Ernst Seyfert: Güteradressbuch für die Provinz Pommern. Reichenbach'sche Verlagsbuchhandlung, 1914. S. 295
  8. http://www.albert-gieseler.de/dampf_de/firmen4/firmadet46170.shtml Stellv. Aufsichtsratsvorsitzender
  9. Spezialarchiv der deutschen Wirtschaft: Handbuch der deutschen Aktiengesellschaften, Band 49, Teil 1. Hoppenstedt, 1944. S. 17
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.