Olympia LePoint

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Olympia Ann LePoint (* 1976 in Los Angeles) ist eine afroamerikanische US-Autorin, Rednerin und Raketenwissenschaftlerin.[1]

Le Point ist Geschäftsführerin von Consulting Corporation & Publishing. Sie war beteiligt am Entwurf und dem Bau von Weltraumraketen.

LePoint erfand den Begriff Mathaphobia und ließ ihn 2010 markenrechtlich schützen.[2] Dabei soll es sich um eine Lernschwäche und Angst vor der Mathematik handeln, die mit der Amygdala im Gehirn verbunden ist. Im Jahre 2013 veröffentlichte sie das Buch Mathephobie: Wie man seine Ängste überwindet und Raketenwissenschaftler wird (Original: "Mathaphobie: How you Can Overcome Your Math Fears and Become a Rocket Scientist"). Hierbei benutzt LePoint als Universitätslehrende Mathematik und wissenschaftliche Grundsätze, um Menschen dabei zu helfen, ihre Ängste und Schwierigkeiten zu überwinden.

Kindheit[Bearbeiten]

LePoint wurde in Los Angeles, Kalifornien geboren und ging in der Alexander Hamilton Music Academy in der Nähe von Beverly Hills, Kalifornien zur Schule. Ihr Kindheitstraum war immer Raketenwissenschaftlerin zu werden. Mit 10 Jahren wurde sie von einem Mitschüler schwer im Gesicht verletzt und wurde mehrere Monate wegen einer tiefen Schnittwunde aus der Schule genommen. Sie wuchs nach eigener Aussage in Armut auf. Neben ihrem Elternhaus befand sich ein Crack-Haus. Durch die vielen Fehlmonate fiel sie mehrmals in den MINT-Fächern durch, bis ein Mathelehrer den Schülern anbot, jedem der daran Interesse hatte, kostenlos Nachhilfestunden zu geben. Diese Möglichkeit nahm LePoint sofort wahr und meisterte nach langer harter Arbeit die MINT-Fächer exzellent.[3]

Ausbildung[Bearbeiten]

LePoint schloss die High School mit 16 ab und begann gleich an der California State University in Northridge zu studieren.[4]

Kurz nach ihrer Einschreibung wurde LePoint beim Northridge-Erdbeben am 17. Januar 1994 in den Trümmern eines Wohnheims auf dem Campus gefangen. Bei dem Erdbeben wurden 8700 verletzt und 56 starben, darunter auch eine Kommilitonin. Trotz der Schwierigkeiten hielt sie daran fest, ihre Abschlüsse zu erlangen, studierte weiter und war Mathematik-Tutorin. Sie erhielt den "Karen, Leo und Rita Aulter Gedenkpreis"[5] als eine der 5 besten Absolventen von 6500 aus der Abschlussklasse von 1998.

LePoint erlangte einen Bachelor of Science in Mathematik und einen Master of Science in Angewandter Mathematik von der California State University Northridge.[6]

Karriere[Bearbeiten]

Nach ihrem Abschluss wurde sie mit 21 als Mathematikerin bei Boeing[7] angestellt und arbeitete dort von 1998-2007 als Raketenwissenschaftlerin für das NASA Space Flight Program. Als Spezialistin in der die Mission Control war sie dafür verantwortlich, Echtzeitlösungen für die Gewährleistung der Sicherheit von Raketenstarts und für die Tests von Raketentriebwerken. LePoint half bei dem Entwurf und dem Bau von Space Shuttles, von denen 28 zwischen 1998 und 2007 gestartet wurden.[8][9]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2010 kürte das Magazin "All Things Girl" sie zu "einer inspirierenden Frau"[10]
  • 2009 "Top 40 unter 40-jährigen Geschäftsführern" vom San Fernando Valley Wirtschaftsmagazin[11]
  • 2004 den Boeing "Professional Excellence Award" (Exzellenz in der Arbeit) verliehen vom Technikvorstand.
  • 2003 erhielt sie von der Vereinigung afro-amerikanischer Ingenieure der USA den "National Black Engineer of the Year Modern Day Technology Leader Award" verliehen[12]
  • 2001 den "Distinguished Engineering Project Achievement Award" (Preis für herausragende Ingenieursprojekte) vom Engineers' Council Incorporated
  • 2000 den Boeing "Technical Excellence Award" (Preis für Exzellenz in der Technik)

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Als Geschäftsführerin, Rednerin und Hochschullehrerin hilft LePoint ihren Zuhörern, ihre Ängste anzugehen. Sie hilft Einzelpersonen, die eine Karriere in Wissenschaft, Technik, Ingenieurswesen oder Mathematik verfolgen. Sie gründete das landesweite Bildungsprogramm "Olympia's- Ende der Mathephobie", ein System, welches die mathematische Kompetenz in den USA fördert. Um die Bildung zu fördern gründete LePoint 2010 die Verlags- und Medienfirma OL Consulting Corporation.[13]

LePoint ist Mathematik-Professorin am Pasadena City College in Pasadena.[14]

2007 entdeckte LePoint Mathephobie und ließ sich 2010 den Begriff markenrechtlich schützen. Mathephobie ist eine Angststörung, welche Personen davon abhält, mathematische Kompetenz zu erlangen, sowie grundlegende mathematische Berechnungen und analytische Problemlösung schwer behindert. 2013 schrieb sie anlässlich der Entdeckung das Selbsthilfebuch Mathephobie: Wie man seine Angst vor der Mathematik überwindet und Raketenwissenschaftler wird. Es soll sowohl Erwachsenen als auch Schülern und Studenten helfen, ihre Ängste vor Mathematik zu überwinden und die Wissenschaft zu meistern, ohne sich durch zusätzliche Mathematik-Probleme zu arbeiten.

Fernseh- und Medienauftritte[Bearbeiten]

Berichte über LePoint sind in verschiedenen Magazinen und Print/Online-Zeitungen erschienen. 2010 wurde über sie auf Oprah.com als "The New Face for Math Literacy" (das neue Gesicht der mathematischen Kompetenz) berichtet, für ihre Erklärung des Begriffs Mathephobie.[15] Sie ist in "Dr. Drew's Life Changes TV Show", "The Bret Lewis News Hour", "Jump Shipp" auf dem The Halogen Network und "Christians OnDemand Episodes" aufgetreten. Sie erscheint oft im Fernsehen, Radio und auf sozialen Plattformen als Expertin zum Thema Mathematik und Wissenschaft.[16]

Publikationen[Bearbeiten]

  • Olympia LePoint: Mathaphobia. How You Can Overcome Your Math Fears and Become a Rocket Scientist. OL Consulting Corporation & Publishing, 2013, ISBN 978-0-9885376-3-7.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Boroughs, Mick, Boeing News Now Special Feature article, “Olympia LePoint: A Most Promising Engineer”, The Boeing Company Publications, 12. Februar 2003.
  2. "USPTO ISSUES TRADEMARK: MATHAPHOBIA" High Beam. Retrieved 21 February 2013.
  3. LePoint, Olympia, TEDxPCC, Video ”Reprogramming your brain to overcome fear: Olympia LePoint at TEDxPCC,” Mittwoch, 5. März 2014.
  4. Chiang, Sharline, Daily News, Article ”Abschluss führt zum nächsten Level: Eine Schülerin findet ihre Berufung,” Mittwoch, 27. Mai 1998.
  5. "CSUN Awards” CSUN News: Graduating Student Awards News.
  6. Kareem, Nadra, "Top 40 Under 40" Business Leaders Award article, "Age Places No Barriers to Business Ownership," San Fernando Valley Business Journal, 18. Februar 2008.
  7. “CSUN Awards” California State University Alumni Magazine, Alumni Notes, Summer 2003 Edition, page 25.
  8. Boroughs, Mick, Boeing News Now Special Feature article, “Olympia LePoint: A Most Promising Engineer”, The Boeing Company Publications, 12. Februar 2003.
  9. LePoint, Olympia, Mathaphobia: How You Can Overcome Your Math Fears and Become a Rocket Scientist, Los Angeles, California, OL Consulting Corporation, 2013, page 29.
  10. Ravenel, Roxanne. (12. August 2010). “Inspiring Woman: Olympia LePoint” All Things Girl.
  11. Kareem, Nadra, "Top 40 Under 40" Business Leaders Award article, "Age Places No Barriers to Business Ownership," San Fernando Valley Business Journal, February 18, 2008.
  12. Boeing: Prizes for excellence. 6. Juni 2003, abgerufen am 27. Dezember 2014 (englisch): „Black Engineer of the Year Award, ... Technology Leader: Olympia LePoint, IDS“
  13. Kareem, Nadra, "Top 40 Under 40" Business Leaders Award article, "Age Places No Barriers to Business Ownership," San Fernando Valley Business Journal, 18. Februar 2008.
  14. Pasadena City College: Olympia A Lepoint. , abgerufen am 27. Dezember 2014 (englisch).
  15. "Olympia's Audition" OWN Channel. Retrieved 20 February 2013.
  16. Now Casting: Olympia LePoint. Abgerufen am 27. Dezember 2014 (englisch).
Datei:Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.