Oliver Stotz

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oliver Stotz (* 24. Dezember 1961 in Wuppertal) ist ein deutscher Designer. Er ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Agentur stotz-design.com und Lehrbeauftragter der Bergischen Universität Wuppertal im Fachbereich F Design & Kunst.

Leben[Bearbeiten]

Oliver Stotz startete seine berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung zum Karosserie- und Wagenbauer. Die Abschlussprüfung legte er 1986 vor der Handwerkskammer Düsseldorf mit Jahresbestleistung ab. Zwei Jahre später nahm er das Studium Industrial Design an der Essener Folkwang Universität der Künste auf. 1993 erhielt er vom DAAD ein ERASMUS-Stipendium am Royal College of Art in London und schloss sein Studium 1994 mit Auszeichnung ab. Noch im Abschlussjahr gründete er die Designagentur sotz-design.com mit den Geschäftsbereichen Industrial Design und Corporate Design, die er bis heute als geschäftsführender Gesellschafter leitet. Aktiv in Forschung und Lehre, erhielt er für seine Designentwicklungen zahlreiche Auszeichnungen und Nominierungen.

Oliver Stotz ist Vorstandsmitglied der Mia Seeger Stiftung und Gründungsmitglied von life science design. Darüber hinaus ist er Mitglied im Verband Deutscher Industrie Designer VDID.

Lehrauftrag[Bearbeiten]

Oliver Stotz ist als Dozent an der Bergische Universität Wuppertal im Fachbereich F „Kunst & Design“ tätig. Er bietet für das Fach Gestaltungstechnik Lehrveranstaltungen im Fachgebiet Gestaltungstechnologien, Material und Verarbeitungstechniken an.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • proseat Climate Heating
  • blomus Badserien PRIMO und LiQUO
  • blomus Kellnermesser
  • blomus Tea-Set Asia für
  • Interbros Mundpflegeserie
  • DOVO Nagelschere
  • STORCH Bluebox Systemkofferserie
  • Knipex Zangengriff
  • Designkonzeptstudie Carbon-Aluminium-Felge

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

  • 2012: Automotive Brand Contest vom Rat für Formgebung und Nominierung für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland
  • 2011: Internationaler Designpreis focus open des Designcenters Baden Württemberg und IF Product Design Award
  • 2010: Internationaler Designpreis focus open des Designcenters Baden Württemberg
  • 2009: IF Communication Design Award
  • 2004: Preis für innovative Unternehmen „Lebendige Unternehmenskultur“, Regionale 2006
  • 2003: Ehrenpreis Top Ten Design des Landes Nordrheinwestfalen
  • 2001: Focus mobility des Design Centers Stuttgart
  • 1999: First International Audi Design Award
  • 1992: Erster Platz des Mia-Seeger-Preises der Mia Seeger Stiftung (Design Center Stuttgart) sowie BraunPreis Ausstellung der Braun GmbH
  • 1991: Erster Preis des Firestone Design Awards

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Design Center Baden Württemberg
  2. iF - International Forum Design Hannover
  3. BraunPreis der Braun GmbH

Weblinks[Bearbeiten]


Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.