ORS Service

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die ORS Service AG[1] ist ein Schweizer Unternehmen mit Sitz in Zürich, das auf Betreuung und Unterbringung von Asylsuchenden und Flüchtlingen spezialisiert ist. Die Firma wurde 1992 gegründet. Die ORS Service AG beschäftigt rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon sind 90 Prozent in der Betreuung tätig.

ORS Service AG
Rechtsform AG
Gründung 1992
Sitz Zürich
Leitung Stefan Moll-Thissen
Mitarbeiter 450
Website www.ors.ch/

Inhaltsverzeichnis

Geschichte[2][Bearbeiten]

Bis 1992 war die ORS Service AG ein inaktives Unternehmen der ADIA. Der Vertreter des Kantons Baselland, Regierungsrat Werner Spitteler, wandte sich in diesem Jahr an die ADIA, weil die Asylunterkunft „Gitterli“ in Liestal auf Führung angewiesen ist. Die Firma ORS wurde aktiviert. Noch im selben Jahr übertrug das Bundesamt für Migration (BFM) der ORS Service AG die Betreuungsaufgabe in den Empfangszentren des Bundes in Basel, Kreuzlingen, Chiasso und Genf. Bereits ein Jahr später übernahm die ORS im Auftrag der Gemeinde Allschwil (BL) die Führung der ersten kommunalen Kollektivunterkunft für Asylsuchende. Nach und nach übernahm die ORS kommunale und kantonale Unterkünfte in den Kantonen Bern, Basel, Zürich und Fribourg. 2005 wurde die ORS erstmals nach den Normen ISO 9001:2000 und BSV-IV 2000 zertifiziert. Nur zwei Jahre später beauftragte auch der Kanton Solothurn die ORS mit der Betreuung der Asylsuchenden. Zusätzlich führte die ORS in Solothurn ein komplettes Bildungs- und Beschäftigungsprogramm. 2008 beauftragte der Kanton Fribourg[3] die ORS mit dem Gesamtmandat für den Asylbereich. Wie bereits in Solothurn wurde auch in Fribourg ein komplettes Bildungs- und Beschäftigungsprogramm angeboten. Die ORS betreute in Fribourg mit 45 Vollzeitstellen 1300 Personen. Ab dem Jahr 2008 bot die ORS ihren Mitarbeitern ein eigenes Weiterbildungsprogramm[4] an, später wurden die Kurse auch für externe Interessenten geöffnet. Das Kursprogramm ist inhaltlich auf die unterschiedlichsten Betreuungsaufgaben im Asylbereich abgestimmt. 2010 wurde das gesamte Weiterbildungsprogramm eduQua zertifiziert. 2012 übernahm die ORS ihr erstes Mandat im Ausland. Sie übernahm die Betreuung der Asylwerber in den fünf Betreuungsstellen Österreichs (Betreuungsstelle Ost, Betreuungsstelle West, Betreuungsstelle Nord, Betreuungsstelle Mitte, Betreuungsstelle Süd). Dazu wurde in Österreich die ORS Service GmbH gegründet. Nach einer öffentlichen Ausschreibung des Bundesamtes für Migration erhielt die ORS 2013 den Zuschlag für die Betreuung von drei Empfangs- und Verfahrenszentren (EVZ) des Bundes. Zudem beauftragte der Bund die ORS erneut mit der Durchführung der Grenzsanitarischen Maßnahmen (GSM) in den EVZs.

Dienstleistungen[Bearbeiten]

Folgende Dienstleistungen erbringt die ORS für die öffentliche Hand:

  • Betreuen und Unterbringen von Asylsuchenden, vorläufig Aufgenommenen und Flüchtlingen
  • Integrations-, Bildungs- und Beschäftigungsprogramme für Personen im Migrationsbereich
  • Administration, Erfassung, Abrechnung von Leistungen
  • Weiterbildungskurse für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Migrationsbereich
  • Grenzsanitarische Maßnahmen
  • Rückkehrberatung
  • Gesundheitliche Versorgung

Zertifizierungen[Bearbeiten]

Die ORS ist mehrfach zertifiziert:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Handelsregister des Kantons Zürich (http://zh.powernet.ch/webservices/net/HRG/HRG.asmx/getHRGHTML?chnr=CH-020.3.003.403-2&amt=020&toBeModified=0&validOnly=0&lang=1&sort=)
  2. Meilensteine der Firma (http://www.ors.ch/de-CH/Uber-uns/Meilensteine)
  3. Bericht „Wir fühlen uns als Gemeinde unterstützt“ in den Freiburger Nachrichten (http://www.freiburger-nachrichten.ch/nachrichten-sense/wir-fuehlen-uns-als-gemeinde-unterstuetzt)
  4. Bericht über das Weiterbildungsangebot im Asylbereich in der Schweizer Gemeinde (http://www.ors.ch/ORSS/files/c4/c4d700f6-deb4-4bcf-b4b9-582621598b6f.pdf)

Weblinks[Bearbeiten]



  Dieser Wikipedia-Artikel wurde gemäß GFDL, CC-by-sa, mit der kompletten History importiert.