Negro-Rhygass

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Fasnachtsclique Negro-Rhygass (auch Silberfiessli, Wulldegge-Waggis oder kurz Negro) ist eine der ältesten, grössten und bekanntesten Guggemuusigen der Stadt Basel. Die Negro-Rhygass ist Mitglied des Basler Fasnachts-Comités.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte[Bearbeiten]

1927 schlossen sich unter dem Namen Negro-Rhygass einige Kleinbasler zusammen und machten Guggemuusig. Zu ihrem aussergewöhnlichen Namen verhalf ihnen der Schweizer Flugpionier Walter Mittelholzer, der in diesem Jahr bei einem kühnen Unternehmen mitten in Afrika notlanden musste. Daher auch das Vereinsemblem: Ein kleiner Mohr mit Pauke.

1930 lief die Negro-Rhygass, als Clique, den Cortège trommelnd und pfeifend. Zwischen 1948 und 1950 wurde die Negro-Rhygass zur Wagenclique umfunktioniert, da die Tambouren fehlten. 1957 folgte die Neugründung der heutigen Negro-Rhygass. Initiator war Adolf "Spatz" Berchtold, der noch heute aktiv bei der Negro mitwirkt. Ihm zur Seite standen ein paar Glaibasler Dissi aus der Umgebung des Lindenbergs. Im Jahr darauf nahm die Negro-Rhygass am Cortège teil und 1961 folgte der Beitritt zur Gugge-IG.

Zum 10-jährigen Jubiläum 1968, nahm die Negro-Rhygass zum ersten Mal am Drummeli teil. 1983, zum 25-jährigen Jubiläum, trat die Negro mit ihrem Circus Negro erneut am Drummeli auf. Der Auftritt war bis heute wohl einer der besten Gugge-Auftritte an einem Drummeli.

Ein Einschnitt erfolgte 1988, als Piccolos ins Schlagwerk aufgenommen wurden und der [[[Amerikanische Fife & Drum-Sound]]] somit Einzug hielt. Eine Tradition, die bis heute besteht und die Negro-Rhygass schon von weitem erkennen lässt. Seit einigen Jahren werden die Mitglieder Negro Rhygass Fifers and Drummers von Instruktoren der Swiss Mariners, und seit kurzem auch der Wild Bunch (beides renommierte Fife & Drum Corps aus Basel) instruiert.

1998, feierte die Negro vierzigsten Geburtstag. Auftritt am Drummeli, Geburtstagsplakette und Lithografie der Künstler Otti Rehorek und Peter Guldimann. Das erste Schruubedämpferli-Fescht, ein Eishockey-Turnier der Mitglieder der Gugge IG auf der Kunsteisbahn Eglisee folgte 1999. Am 9. September 1999 wurden ausserdem die Negro-Oldies gegründet. Seit dem wird jedes Jahr im September eine mehrtägige Reise (Düsseldorf, Hamburg etc.) unternommen, während der genau am 09.09. jedes Jahres die Generalversammlung der Oldies abgehalten wird.

2004 spielte die Negro das Sujet „Top Secret goes Edinburgh“. Die Trommel-Gruppe nahm in diesem Jahr zum ersten Mal am Royal Edinburgh Military Tattoo teil. Ebenfalls 2004 fand zum ersten Mal das Nätz Fescht, das zusammen mit der Rätz-Clique durchgeführt wurde, im Hof des Claraschulhauses statt. Der Name Nätz Fescht leitet sich ab aus den Namen der Veranstalter Negro-Rhygass und Rätz-Cliqe (das N für Negro und ätz aus Rätz).

Als weiteres Highlight kann der gemeinsame Marsch mit der Guggemuusig Ohregribler vom Barfüsserplatz zum Restaurant Fischerstube in der Rheingasse am Fasnachtsdienstag 2010 bezeichnet werden. Über 140 Guggemusiker marschierten im Gleichschritt vom Gross- ins Kleinbasel, und zogen mit zuvor gemeinsam einstudierten Musikstücken eine derartige Menschenmasse an, dass der Zug von einem Streifenwagen angeführt werden musste.

Seit 2008 darf sich die Negro als Hausgugge des FC Basel bezeichnen. Seitdem der Schweizer Fussballclub in diesem Jahr die Schweizer Fussballmeisterschaft gewann, begleitet die Negro den Club nach jedem Titelgewinn bei dessen Triumphzug durch die Steinenvorstadt, wo die Mannschaft von zehntausenden von Fans bejubelt wird.

Nach der Teilnahme am Glaibasler Charivari 2012 gehört die Negro-Rhygass neben der Schotte-Clique und der Schränz-Gritte zu einer der drei bevorzugten Guggemusigen, die am Charivari teilnehmen.

Stammkostüm[Bearbeiten]

1973 entwarf Walter Götz den Negro-Gloon. Dies ist bis heute das Stammkostüm der Negro-Rhygass. Bis dato gab es vier Negro-Clowns.

Keller[Bearbeiten]

1964 wurde an der Clarastrasse 59 der erste Negro-Fasnachtskeller eröffnet.1984 öffnete am Riehenring 69, im Haus des Restaurant Wurzengraber, ein neuer Keller, welcher bis 2012 betrieben wurde. Im Oktober 2014 eröffnete die Guggemuusig ihren bis dato dritten Cliquenkeller im Claraschulhaus, im Herzen Kleinbasels, der während zwei Jahren mühsam von einigen Aktiv- und ehemaligen Mitgliedern umgebaut wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.