Mulfinger Lernkonzept

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mulfinger Lernkonzept[Bearbeiten]

Der Begriff "Mulfinger Lernkonzept" bezeichnet eine logische Organisationstruktur des Lernens und Unterrichtens an allgemeinbildenden Schulen. Basierend auf wissenschaftliche Erkenntnisse der Gegenwart, reformpädagogische Strömungen, konstruktivistische Annahmen und pragmatische Erfahrungen organisiert es verbindliches Lernen von Kompetenzen und Wissen im Schulalltag der Sekundarstufe I.

Kernelemente des Konzepts sind Phasen des individualisierten Lernens (IU), thematisch definierte Ateliers (AT), sowie komplexe Projekte P. Flankiert werden alle Konzeptionselemente durch ein hohes Maß an pädagogischer Beratung und individueller Begleitung. Heterogene Lernsituationen ergeben sich aufgrund alters- und leistungsdurchmischter Lernsituationen in allen drei zentralen Kernelementen (IU,AT,P). Vordefinierte Standartlernwege auf verschieden Lernniveaus (Grundniveau, mittleres Niveau) sichern in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch ein dem Leistungsvermögen angepasstes Lernen. Im voranschreitenden Lernprozess werden die Standartlernwege an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Schüler angepasst und wandeln sich damit zu individuellen Lernwegen. Organisiert und verwaltet werden alle unterrichtlichen Vorgänge über eine vernetzte Datenbank. Durch ihre verwaltungstechnischen Möglichkeiten erleichtert sie die täglichen Abläufe und ermöglicht dadurch den Lehrern zusätzliche Zeit für individuelle Betreuung. Im Schuljahr 2009/2010 bilden die Klassenstufen 5 und 6, sowie die Klassen 7, 8 und 9 Lerngemeinschaften mit jeweils ca. 42 Schülerinnen und Schülern. Da sich das Lernkonzept ganztägig strukturiert, bedarf es großer, ansprechend ausgestalteter Lerngemeinschaftsräume mit dauerhaft zugewiesenen Schülerarbeitsplätzen. Jede Lerngemeinschaft wird von einem Lehrerteam geführt und betreut, dessen Arbeitsplätze sich ebenfalls in der Lerngemeinschaft befinden.

Da die Grund- und Hauptschule Mulfingen eine staatliche Regelschule ist, orientiert sich der Umfang des Lehrereinsatzes am Organisationserlass des Landes Baden-Württemberg. Aufgrund der spezifischen Konzeption können Schüler und Schülerinnen jeder Bildungsempfehlung, d.h. mit Hauptschul-, Realschul- und Gymnasialempfehlung, erfolgreich gemeinsam lernen. Das Lernkonzept, welches eine nachweisbare Alternative zu separierenden Beschulungen darstellt, bietet sich aufgrund seines hohen Individualisierungsgrades auch für Schüler mit Förderschulbedarf an und bietet damit beste Voraussetzungen zur Inklusion.

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.