Monika Mori

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Monika Mori (* 1. Februar 1960 in Mödling) ist eine österreichische Malerin, die Ihre Werke unter dem Künstlernamen MOO produziert und präsentiert. Unter dem Pseudonym nika baum veröffentlicht sie als Autorin lyrische und gesellschaftskritische Texte. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Österreich und den USA.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Monika Mori wurde 1960 in Mödling geboren und absolvierte nach 5 Jahren Gymnasium erfolgreich die Lehre zur Industriekauffrau. Nach der Kinderpause verwirklichte sie ihren Berufswunsch aus der Kindheit, als Lehrende tätig zu sein und wurde 2004 Trainerin für den arbeitsmarktpolitischen Bereich in den Fächern Buchhaltung und Personalverrechnung. 2005 folgte die Ausbildung zum Coach.

Am 1. September 2006 gründete sie das Non-Profit-Projekt A.M.S. Alle MitSamme(l)n, um Menschen im arbeitsmarktpolitischen Bereich, individuell, unbürokratisch und nachhaltig zu unterstützen. Es gelang ihr mit diesem Projekt die erfolgreiche berufliche Rehabilitation von vorwiegend langzeitarbeitslosen BürgerInnen in Österreich. Für dieses Engagement wurde sie mehrmals für Frauenpreise nominiert.

Ende 2004 begann Monika Mori nach Erhalt der Diagnose multiple Sklerose mit dem Malen und es entstand der erste Zyklus "noli turbare circulos meos". Die erste offizielle und öffentliche Präsentation Ihrer Kunstwerke fand am 29. August 2008 im Rahmen eines Sommerfestes statt. Kurz danach war sie mit Ihrem Werk "Das Tor" für den ersten St. Leopold Friedenspreis des Stiftes Klosterneuburg nominiert und folgte dem Ruf von Angela di Bello, Direktorin der Agora-Gallery in New York.

Ausstellungen[Bearbeiten]

Nationale und internationale Einzel- und Gruppenausstellungen in Österreich, Deutschland, Russland, Australien, Mexiko, Brasilien, USA uvm.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.