Michael Simon de Normier

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Simon de Normier (* 7. Juli 1973 in Bonn-Bad Godesberg); ist ein Medienproduzent, Filmemacher, Autor und Komponist.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Abschluss seines Studiums der Psychologie und Betriebswirtschaftslehre an der Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn behinderten die Verletzungsfolgen eines schweren Verkehrsunfalls seinen Berufseinstieg. So begann er mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, Gedichten und Drehbüchern.

Sportliche Leistungen[Bearbeiten]

Leistungssportlich kämpfte er sich nach seinem Unfall, 1998, in die höchste Liga deutscher Amateur-Triathleten vor. Er startete von 1999 – 2001 für den DJK-Andernach in der 2. Bundesliga, sowie in verschiedenen Laufwettkämpfen auf der Langstrecke und bei Rennrad- und Mountainbike-Marathons. Mit Streckenrekorden über Nonstop-Distanzen zählte er in diesen Jahren zur Weltelite der Ultra-Langstrecken-Radfahrer. Bald aber empfand er fortan rein sportliche Wettkämpfe als „persönlich weitgehend nutzlos[1] und drehte einen Film über seine Kehrtwende.

Wirken[Bearbeiten]

2001 zeigte er seinen ersten Kurzfilm über seine ununterbrochene Fahrt in 70 Stunden von Köln nach Cannes während der 54. Internationalen Filmfestspielen von Cannes in einem selbstgebauten Sechs-Personen-Steh-Kino auf der Croisette in unmittelbarer Nähe des Festivalpalastes.

2005 veröffentlichte er gemeinsam mit Silvia Schneider ein Benefiz-Hörbuch für den Henry Maske Fond. Die Geschichten aus vier Jahrhunderten deutschsprachiger Literatur wurden von 18 verschiedenen Prominenten vorgelesen. Darunter befanden sich u.a. Caroline Link, Jana Pallaske, Otto Sander, Mario Adorf, Reinhold Beckmann, Michael Ballack, Guildo Horn, Elton und Wladimir Kaminer.[2]

2006 produzierte er mit Mario Adorf und Iris Berben in den Hauptsprechrollen eine Hörbuchversion von "Geliebter Lügner" von Jerome Kilty, basierend auf der Korrespondenz zwischen George Bernard Shaw und Patrick Campbell. Gemeinsam mit Hinrich Alpers komponierte er überdies auch die Musik zu diesem Liebesbriefdrama. [3].

2007–2009 stellte er die Weichen dafür, die Dreharbeiten von Kate Winslets letztlichen Oscar-Erfolg Der Vorleser nach Nordrhein-Westfalen zu holen und zeichnete verantwortlich für 19 Drehtage am in den MMC- Studios in Hürth-Kalscheuren und on location in Köln[4]. Der Film erhielt neben Europäischer Filmpreis, BAFTA, Golden Globe, Critic's Choice Award u.a. fünf Oscarnominierungen für Best Picture (in memoriam Sydney Pollack and Anthony Minghella, Best Adapted Screenplay (David Hare), Best Camera (Chris Menges und Roger Deakins), Best Director (Stephen Daldry) und Nominierung als auch den tatsächlichen Preis für Best Actress in a Leading Role (Kate Winslet).

Michael Simon de Normiers internationaler Credit im Billing Block von The Reader lautet „Associate Producer“. Er ist Koproduzent gemäß Filmförderungsgesetz. Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences führt ihn in diesem Zusammenhang als „Filmmaker“.

Für die deutsche Hörfilmfassung von Der Vorleser erhielt Simon de Normier 2010 den Deutschen Hörfilmpreis des DBSV gemeinsam mit Hörfilmredakteur Bernd Benecke, Bruno Ganz, David Kross und dem Bayerischer Rundfunk aus der Hand von Klaus Wowereit.

Wie verschiedene Zeitungen melden, arbeitet Simon de Normier mittlerweile mit internationaler Unterstützung[5] an einem Thriller über die Terroranschläge in Paris[6][7][8][9].

Privates[Bearbeiten]

Simon de Normier ist verlobt.[10]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]