Michael Maria Kroehn

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Maria Kroehn (* 9. Januar 1972 in Aschaffenburg) ist promovierter Physiker, Autor und Mitbegründer der Literaten Gruppe 97 Aschaffenburg.

Leben[Bearbeiten]

Michael Maria Kroehn absolvierte das Physikstudium an der Technischen Universität Darmstadt, das er 2002 mit der Promotion am Deutschen Kunststoff-Institut abschloss.[1] Nach kurzfristiger Anstellung im IT-Bereich eines Finanzdienstleisters arbeitete Kroehn ab 2003 als Ingenieur für physikalische Messtechnik und später auch als Dozent. Hieraus entstanden eine Reihe von Fachartikeln. Als Autor und Mitbegründer der 1997 ins Leben gerufenen Literaten Gruppe 97 Aschaffenburg engagiert er sich für die Literatur in der Region. Drei seiner vier eigenständigen Buchveröffentlichungen liegen als Selbstpublikationen vor.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1996 – Heraeus Förderpreis in Anerkennung der Diplomstudienleistung
  • 2007 – 2. Platz beim Putlitzer Preis[2][3]

Bibliografie[Bearbeiten]

Prosa[Bearbeiten]

Herausgeberschaften[Bearbeiten]

  • Ewiger Herbst – Anthologie der Literaten Gruppe 97. Selbstpublikation. Engelsdorfer Verlag, 2006, ISBN 3-867030-84-7 (Anthologie).

Anthologiebeiträge[Bearbeiten]

  • Trauerarbeit und Trauschau. In: Herbert Gröger (Hrsg.): Lyrische Annalen. Band 13, 1998, ISSN 0179-1753.
  • Unentdecktes Land. Selbstpublikation.[4][5] In: Ausgewählte Werke III. Nationalbibliothek des deutschsprachigen Gedichts, Realis 2000, ISBN 3-930048-34-5.
  • Die Schiefe der Dialektik. In: 42er Autoren (Hrsg.): Autorenkalender 2008. 2007, ISBN 978-3-932522-08-6.
  • Schicksalsklinge. In: Nebelwelten. INTRAG Publishing,[6] 2007, ISBN 1-933140-30-5.
  • Ghetto Planet Erde. Kontro-Vers, Online Ausgabe. 01/2008.
  • Liebe ist ... Selbstpublikation. In: Ausgewählte Werke XIV. Bibliothek .deutschsprachiger Gedichte, 2011, ISBN 978-3-930048-62-5.

Fachbuch[Bearbeiten]

Artikel[Bearbeiten]

  • R. Hentschke, I. Alig, M. Kröhn, M. Soliman: Molekulares Modellieren in der Polymerforschung. Spektrum der Wissenschaft, 1996.
  • M. Kröhn, Th. Pflamm: Finite element calculations on the injection process of fibre reinforced thermoplasts. Tagungsband Technomer, Chemnitz 1999, ISBN 3-00-0047-10-7.
  • M. Soliman, M. Kröhn: Conformational Changes upon photo excitation in PYDAPX based charge transfer complexes. Synth. Metals. 2000 .
  • I. Alig, M. Kröhn, R. Hentschke: Molekulares Modellieren von Polymersystemen. Spektrum der Wissenschaft: Sonderheft Moderne Chemie. 2000.
  • W. K. den Otter, M. Kröhn, J. H. R. Clarke: Geometric approach to the pressure tensor and the elastic constants. Phys Rev E. 2002 .
  • M. Kröhn, W. Klein und R. Mayer: Durchblick am Computer: Wie molekulares Modellieren bei der Konstruktion mit Kunststoffen hilft. Kunststofftrends. 2004.
  • A. Raphael, I. Alig und M. Kröhn: Prediction of mechanical properties of semi-crystaline polymers. Molecular Simulation Methods for Predicting Polymer Properties, 2005, ISBN 0-471-46481-3,
  • M. Kröhn, W. Klein und R. Mayer: Mit Argusaugen: Fehlersuche mittels intelligenter Bildanalyse. Messtech & Automation, 2005.
  • M. Kröhn, W. Klein, H. J. Blume: Optische Messtechnik: Headup-Display. Jahrbuch 2007 Optik und Feinmechanik, 2007.
  • U. Möller und M. Kröhn: The Art of WebTracking. O’Reilly Verlag. 2008, ISBN 3-89721-857-7.
  • M. Kröhn, F. Langer, M. Sokcic-Kostic: Strong and weak dependencies when calculating activites of waste-filled drums. ENC 2012 Transactions, 2012, ISBN 978-92-95064-14-0

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dissertation Universitäts- und Landesbibliothek, TU Darmstadt
  2. Amtsblatt (PDF; 387 kB) für das Amt Putlitz-Berge, 29. Juni 2007
  3. Putlitzer Preis 2007. Die Sieger stehen fest! 42erAutoren e.V., abgerufen am 31. August 2012.
  4. http://www.gedichte-bibliothek.de/pages/gedichtwettbewerb/teilnahmebedingungen.php
  5. http://www.gedichte-bibliothek.de/pages/mein-gedichtband/mein-eigener-gedichtband.php
  6. INTRAG: VIEL LÄRM UM NICHTS, Anmerkungen zu diesem Kleinverlag auf phantastik-news.de
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.