Mesut Onay

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mesut Onay (* 2. November 1977 in Innsbruck) ist ein österreichischer Politiker (GRÜNE), Unternehmer, Tänzer, Choreograph und Gemeinderat der Landeshauptstadt Innsbruck.

Leben[Bearbeiten]

Mesut Onay wurde 1977 als Sohn einer türkischen Buchbinderin und eines kurdischen Lastwagenfahrers in Innsbruck geboren. Er hat an der Johannes Kepler Universität in Linz den Lehrgang zum Akademischen Versicherungskaufmann absolviert und ist er im eigenen Unternehmen als Versicherungsmakler und Kulturnetzwerker tätig. Er ist Vater einer Tochter.

Mit 13 Jahren begann er mit Hip Hop Tanz. Über ein Talenteförderungsprogramm der Stadt Innsbruck lernte er die Tanzbühne kennen und eroberte kurz darauf die Tanzbühne mehrerer Großveranstaltungen. In den nächsten Jahren gewann er zahlreiche Tanzbewerbe und wurde zum Österreichischen Discoking des Monats gekürt. Parallel dazu tanzte er Carbaret und in den Musicals "Rocky Horror Picture Show" und "Grease". Mit 17 choreographierte er Mitternachtseinlagen für Schulbälle und diverse Veranstaltungen.

In der Tanz- und Theaterproduktion "Der Koffer" schrieb er 2006 das Drehbuch und das Konzept. 54 Künstler nahmen an der Präsentation teil, die Innsbruck aus unterschiedlichen sozialen Perspektiven durchleuchtete.

2008 nahm er an der IDO Hop Hop Staatsmeisterschaft in Graz teil und wurde in der Kategorie "Electric Boogie Solo Adult" Österreichischer Meister. 2009 wurde er mit der Tanzgrupe "Terrific Dancers" des Jugendzentrum Z6 im Solo und als Gruppe zur Hip Hop Weltmeisterschaft nominiert und vertrat Österreich in Kalisz/Polen.

Mesut Onay leitete 2010 bis 2011 die "Urban Street Connection" in Innsbruck, ein Hip Hop Kollektiv, das für das tirolweite Jugendkulturprojekt "Hip Hop - Aufschrei der Straße" verantwortlich zeichnete. Das Kollektiv bestand aus mehreren Rappern, Tanz, Graffiti und Beatboxinggruppen.

2010 bis 2012 koordinierte er die Innsbrucker Freie Tanzszene, die mit mehreren größeren Tanzaktionen für mehr Kunst und Kultur im öffentlichen Raum auf sich aufmerksam machte. An den Aktionen beteiligten sich über 20 Innsbrucker Tanzstudios und Szenen.

2012 erstellte er das Showkonzept für einen Tanzbereich das Openings der "Youth Olympic Games 2012" in Innsbruck.

2013 wurde er Programmdirektor und künstlerischer Leiter der Kleinkunstbühne des "Langen Sommers am Sparkassenplatz". Mit seinem Programmkonzept, das den Fokus auf regionale Künstler richtete, sorgte mit über 40 Konzerten, Klein- und Straßenkunstveranstaltungen für einen Besucherrekord am Sparkassenplatz. 35000 Gäste genossen die Tanz, Poetry, Straßenkunst und Theaterabende. Das Festival war mit einem Festivalzeitraum von 6 Wochen, das längste Festival in Innsbruck.

Im Sommer 2014 war er Programmchef der Innenhofkonzerte der IVB Lounge und sorgte mit 16 Klassik, Tango Argentino und Weltmusikabenden für einen idyllischen Sommer in Innsbruck.

Bei den Wirtschaftskammerwahlen 2015 wurde Mesut Onay in den Ausschuss für Kulturbetriebe und in den Ausschuss für Versicherungsmakler gewählt.

Politik[Bearbeiten]

Mesut Onay ist Gemeinderat der Innsbrucker Grünen. Er ist Mitglied des gemeinderätlichen Kulturausschusses, des Ausschusses für Sport und Gesundheit und Vorsitzender des Ausschuss für Bürgerbeteiligung Petitionen und Zivilgesellschaft.

Mesut Onay ist Marxist, Friedensaktivist.

Schauspiel[Bearbeiten]

Mesut Onay war in mehreren Film und Fernsehproduktionen als Schauspieler tätig. Zuletzt stand er in der Rolle des albanischen Bauarbeiters in Felix Mitterers Tatort "Lohn der Arbeit" unter der Regie von Erich Hörtnagl vor der Kamera

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.