Meister Cody – Namagi

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meister Cody – Namagi
MCN Logo low.png
Entwickler Kaasa health[1]
Publisher Kaasa health
Erstveröffent-
lichung
2016
Plattform(en) Apple iOS, Android
Genre Lernspiel
Thematik Legasthenie und Lese-Rechtschreibschwäche
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Tastatur, Gamepad
Medien Download
Sprache Deutsch
Aktuelle Version 4.0
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben

Meister Cody ‒ Namagi[2] ist ein Lernspiel für Kinder mit einer Leseschwäche oder Legasthenie, das von Psychologen der Ludwig-Maximilians-Universität München in Zusammenarbeit mit dem Düsseldorfer Unternehmen Kaasa health[3] entwickelt wurde. Meister Cody ‒ Namagi soll in erster Linie Grundschulkinder beim Erlernen des Schriftspracherwerbs und des Lesens unterstützen.

Konzept[Bearbeiten]

Die graphische Gestaltung und Interaktion mit der Rahmengeschichte sowie die spielerischen Aufgaben sollen die Kinder zum täglichen Training motivieren. In kurzen Trainingssitzungen werden verschiedene Bereiche des Lesens und Schreibens sowie die dazu benötigten Vorläuferfertigkeiten gefördert und die Leistung des Kindes durch ein Belohnungssystem mit Münzen honoriert. Während des gesamten Spiels wird der Spieler von Meister Cody und den Königskindern Namea und Fandales begleitet. Der gelehrte Zauberer gibt Hilfestellung während des Abenteuers und erklärt die einzelnen Trainingsspiele in kindgerechter Sprache. Insgesamt beinhaltet das Lernspiel derzeit zwei Module mit unterschiedlichen Aufgabentypen. Drei weitere sind in Planung. So wird ein systematisches Training der Buchstabe-Laut-Beziehungen und der phonologischen Rekodierung in Verbindung mit Lese- und Rechtschreibübungen angestrebt.

Modul I: Phonologische Fertigkeiten[Bearbeiten]

In diesem Modul wird das Kind gefördert, Laute und Silben zu erkennen. Beispielsweise müssen An- und Endlaute erkannt und deren Lage bestimmt oder Wörter in einzelne Laute zerlegt werden. Auch wird trainiert, Vokale zu erkennen und lange und kurze Vokale zu unterscheiden oder gesprochenen Wörtern Bilder zuzuordnen.

Modul II: Graphem-Phonem-Beziehungen und Phonem-Graphem-Beziehungen[Bearbeiten]

In Modul II lernt das Kind eine Beziehung zwischen Phonemen und Graphemen, also Lauten und Buchstaben, herzustellen.

Modul III: Wortlesefähigkeiten (bisher unveröffentlicht)[Bearbeiten]

Modul III dient dazu, die Lesegenauigkeit und Lesegeschwindigkeit des Kindes zu verbessern. Es gibt Aufgaben, in denen Silben gelesen und geordnet oder Wörter Bildern zugeordnet werden müssen. Auch Blitzlesen und die semantische Zuordnung von Wörtern wird trainiert.

Modul IV: Leseverständnis (bisher unveröffentlicht)[Bearbeiten]

Nicht nur die Zuordnung von Lauten und Buchstaben, welche zum Vorlesen benötigt wird, ist bei Kindern mit Legasthenie gestört. Oft fällt es ihnen auch schwerer, das Gelesene zu verarbeiten und zu verstehen. Um das Leseverständnis zu verbessern, gibt es in diesem Modul Trainingsspiele, die darauf abzielen, einen gelesenen Text zu einem späteren Zeitpunkt abzurufen und die Inhalte wiederzugeben.

Modul V: Rechtschreiben (bisher unveröffentlicht)[Bearbeiten]

In Modul V erlernen die Kinder orthographische und morphematische Fähigkeiten. In Diktaten oder Lückentexten üben und verbessern sie ihre Rechtschreibung.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.