Martina Mara Braun

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martina Mara Braun (* 7. Februar 1955 in Wien), lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Wien. Sie absolvierte von 1974 bis 1979 ein Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien.

Cassette d'Art

Inhaltsverzeichnis

Biographie[Bearbeiten]

Von 1974 bis 1979 studierte sie an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Prof. Walter Eckert und schloss ihre Studien mit dem Diplom für Malerei und den Lehramtsprüfungen für Kunst- und Werkerziehung ab. Von 1979 bis 1980 besuchte Martina Mara Braun die Accademia di belle arti di Venezia bei Prof. Emilio Vedova.

Schon mit 17 Jahren verbrachte Martina Mara Braun ein Studienjahr mit einem Stipendium des AFS (American Field Service) in den USA. Weitere Studienaufenthalte in Venedig/Italien (1979 -1980), Rom/Italien (1983 –1985), New York/USA (1985), Sao Paolo/Brasilien (1989), Berlin/Deutschland (1993), Eritrea/Afrika (1995), Oxford/GB (2000), Namibia/Afrika (2006) und Paris/Frankreich (2009) folgten.

Martina Mara Braun war seit 1980 an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen, sowie Symposien in Österreich, Deutschland, Luxemburg, Italien, Frankreich, Slowenien, Kroatien und in den USA beteiligt und erhielt zahlreiche Preise und Stipendien.

Von 1998 bis 2007 leitete Martina Mara Braun das Internationale Malersymposium Casino Velden in Kärnten und ist Mitherausgeberin von „Eine Sammlung“ erschienen 2007 im Wieser-Verlag, Klagenfurt/Celovec. ISBN 103-85129-665-67 und ISBN 13978-3-85129-665-5

Symposien, Preise u.a.[Bearbeiten]

  • 1978 Meisterschulpreis
  • 1979 Kunsterzieherpreis
  • 1979 Stipendium der Italienischen Regierung
  • 1981 Arbeitsstipendium des Wissenschaftsministeriums
  • 1983 Rom-Stipendium
  • 1995 Malersymposion Burg Hohenwerfen, Salzburg
  • 1997 Geladener Wettbewerb Mercedes A1, Salzburg
  • 1998 1. Internationales Malersymposion Casino Velden, Kärnten
  • 2000 Symposion Ex Tempore, 2.Preis, Piran, SLO
  • Seit 1998 Künstlerische Leitung des Internationalen Malersymposion Casino Velden, Kärnten
  • 2002 und 2003 Kolonija Slikarska Izlake, SLO
  • 2003 Internationales Malersymposium Kurili, Istrien, Kroatien
  • 2004 Symposion "Kunst ohne Grenzen", Villach, A

Weitere Publikationen[Bearbeiten]

  • Martina Braun „Weibsbilder“
  • Katalog des Niederösterreichischen Landesmuseums, Neue Folge 347/ Wien 1994, ISBN 85460-114-X
  • Weiters erschienen zahlreiche Presserezensionen in österreichischen, italienischen und deutschen Tageszeitungen und Wochenmagazinen.

Weblinks[Bearbeiten]


Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

Social Networks[Bearbeiten]

Netzwerke[Bearbeiten]

Blogs[Bearbeiten]

Twitter[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.