Martin Georg Schäfer

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Georg Schäfer (* 21. Dezember 1928 in Stuttgart) ist ein deutscher Geologe.

Schule und Studium[Bearbeiten]

Nach dem Besuch der Ulrich-von-Hutten Oberschule in Korntal wurde er als Luftwaffenhelfer bis 1944 einberufen. Von 1945 bis 1948 besuchte er wieder die Oberschule in Korntal und legte die Reifeprüfung ab. 1949 studierte er Geologie an der Technischen Hochschule Stuttgart und 1952 an der Universität Tübingen. 1954 erlangte er an der Technischen Hochschule Stuttgart den Grad eines Diplom Geologen. Seit Oktober 1954 bereitete er seine Dissertation Die devonischen Sedimente der Südschwarzwälder Hauptbewegungszone (Böllen-Lenzkirch) vor, die er 1957 vorlegte.[1]

Forschungen[Bearbeiten]

Grundlegend waren seine Arbeiten zur Gesteinserkundung im Zusammenhang mit seiner Dissertation zur Südschwarzwälder Hauptbewegungszone. Diese Bezeichnung für die Grabenbruchzone von Böllen bis Lenzkirch, mit dem Lenzkircher Graben und Bonndorfer Graben, wurde zuerst von Dieter Hoenes verwendet. Nachdem zuletzt Julius Ludwig Wilser den westlichen Teil bearbeitet hatte verblieb noch der östliche Bereich, den er grundlegend untersuchte und beschrieb.

Schriften[Bearbeiten]

  • Die devonischen Sedimente der Südschwarzwälder Hauptbewegungszone (Böllen-Lenzkirch). Erschienen als Band 8 der Arbeiten aus dem Geologisch-Paläontologischen Institut der Technischen Hochschule Stuttgart, 1957
  • Quick-Offshore-Seismik mit Versorgungsschiffen, Sonderdruck aus Erdoel-Erdgas-Zeitschrift, Jg. 87 (1971) Heft 3, Wien, Hamburg; Urban-Verlag, S. 107 - 110

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Martin Georg Schäfer: Die devonischen Sedimente der Südschwarzwälder Hauptbewegungszone (Böllen-Lenzkirch). Erschienen als Band 8 der Arbeiten aus dem Geologisch-Paläontologisches Institut der Technischen Hochschule Stuttgart, 1957, S. 88
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.