Maria Wiechers

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maria Wiechers mit Wachsmodell einer Bronzegans vor dem Guss

Maria Wiechers (* 18. Juni 1946 in Wüllen) ist eine deutsche Künstlerin im Bereich Gefäßkeramik, Keramikskulpturen, Bildhauerei und Kunstguss.

Leben[Bearbeiten]

Maria Wiechers, geb. Kloster, lebt und arbeitet seit 1984 in Massenheim (Bad Vilbel). Sie ist verheiratet mit Rüdiger Wiechers und hat mit ihm eine Tochter.

Schaffen[Bearbeiten]

Maria Wiechers ist aktives Mitglied im Kunstverein Bad Vilbel. Seit 1986 ist sie Leiterin der Keramikkurse und des Monatsateliers der Volkshochschule des Wetteraukreises. Seit 1996 ist sie Dozentin an der Bad Vilbeler Kunstschule. Ausstellungen hatte sie in Münster, Senden, Bad Vilbel und Frankfurt Main. Handgeformte Gefäßkeramiken und Figuren/Skulpturen aus Ton und Bronze befinden sich im privaten Besitz sowie im öffentlichen Raum.

Werke[Bearbeiten]

  • Mit der Gänsegruppe entstand 1996 ihre erste Bronzearbeit für den Massenheimer Dorfplatz
  • 1997-2002 Bronzegruppe mit Hirte, Gänsen und Fuchs für Dudenhofen (Rodgau)
  • 2004 Bronzene Schulkinder für den Schulweg zum Bad Vilbeler Schulzentrum
  • 2005 Bronzeapfel auf dem Massenheimer Verkehrskreisel
  • 2005 Schäfergruppe für einen Platz am Rektor-Geißler-Haus in Dudenhofen
  • 2009 Bronzefische am Erlenbach im Rahmen der Massenheimer Auenkunst


  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.