Mari Järvelaid

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Template superseded.svg Dem Artikel oder Abschnitt fehlen Belege. Hilf, indem du sie recherchierst und einfügst.

Mari Järvelaid(* 25. September 1956 in Tartu, Estland) Geborene Palm, verheiratet seit 1980 mit Prof. Peeter Järvelaid, 3 Kinder Estnische Ärztin und Medizinwissenschaftlerin. Derzeitige Anstellung: seit September 2013 niedergelassene Ärztin in der Psychiatrieklinik des SA Põhja-Eesti Regionaalhaigla (Regionalkrankenhaus Nord-Estland), Tallinn, Estland.

Ausbildung[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte.
  • 1981 – Abschluss der Universität Tartu in der Fakultät für Körperkultur
  • 1990 – Abschluss der Universität Tartu in der Fakultät für Medizin
  • 2004 – Doktorgrad der Universität Tartu mit der Arbeit "Health damaging risk behaviours in adolescence"

Zusätzliche Studien:

  • 1996 Schweden
  • 1997 U Maastricht, Niederlande
  • 1998 U Zagreb, Kroatien
  • 1999 Irland
  • 2001 U Ljubljana, Slowenien
  • 2002 Kiew, Ukraine
  • 2006 Niederlande
  • 2010 Dänemark

Arbeitserfahrung[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte.

Seit September 2013 niedergelassene Ärztin in der Psychiatrieklinik des SA Põhja-Eesti Regionaalhaigla (Regionalkrankenhaus Nord-Estland), Tallinn, Estland

  • 2011-2013 Gesundheitsdienst der Republik Estland, Abteilung für Gesundheitsschutz, Leiterin des Büros für Arbeitsmedizin
  • 2009-2011 Gesundheitsdienst der Republik Estland, Leitende Inspektorin des Referates Nord
  • 2004-2009 Gesundheitsschutzreferat von Tallinn, Leitende Inspektorin
  • 2001-2004 Sozialministerium der Republik Estland, Abteilung Nationale Gesundheit, Spezialistin
  • 1991-1998 Poliklinik der Stadt Tartu, Praktische Ärztin
  • 1990-1991 Fakultät für Medizin der Universität Tartu, Assistenzärztin
  • 1981-1984 Sportklub der Universität Tartu, Trainerin
  • 1974-1981 ENSV-Sportkommittee, Instrukteurin
  • 2005-2006 Herausgeberin der Zeitschrift Moodne Meditsiin (Moderne Medizin)
  • 2006-2009 Expertin in einem EU-Projekt zur Unterstützung der ärztlichen Erstversorgung auf städtischer und staatlicher Ebene in Russland (Moskau, Tjumen)
  • Seit 2004: Präsidentin des Eesti Tervisekaitse Selts (Estnischer Gesundheitsschutzverein)

Sport[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte.

Leistungssportlerin im Rudern in den 70er Jahren (Mitglied der Rudermannschaft der Sowjetunion, Gewinnerin internationaler Ruderregatten: auch in Manheim und Kopenhagen, mehrfache estnische Meisterin, mehrfache sowjetische Meisterin im Jugend- und Juniorenbereich, Bronzemedaillengewinnerin 1977 der sowjetischen Meisterschaften)

Weblinks[Bearbeiten]

  • Biografie auf www.esbl.ee (Internetseite des "Eesti spordi biograafilise leksikoni" (ESBL)) (Estnisch)
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.