Manuel Sölkner

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leben[Bearbeiten]

Manuel Sölkner wurde 1988 als Sohn von Ingrid und Bernhard Sölkner geboren.

Er wuchs in Singsdorf, einem kleinen Dorf und Ortsteil der Gemeinde Rottenmann im Paltental des Bezirks Liezen, Steiermark, auf.

Im Jahre 1994 begann er seine schulische Karriere in der Volksschule im Nachbarort Bärndorf. Schon in diesem Alter interessierte er sich sehr für Sport. Er fuhr bei Schirennen mit und begann beim SV Rottenmann Fußball zu spielen.

Im weiteren Verlauf wechselte er an das Bundesgymnasium Stainach. Auch zu dieser Zeit war Fußball für ihn das Wichtigste im Leben. Dies sollte sich jedoch in einem, der darauffolgenden Jahren, schlagartig ändern.

Das Schicksalsjahr 2003 kam auf ihn zu und ein Schulwechsel stand bevor. Er wollte um alles auf der Welt die GAK- Fußballakademie in Graz besuchen. Doch das Schicksal meinte es nicht gut mit ihm, denn genau in diesem Jahr riss er sich Kreuz-& Seitenband im rechten Knie ein! Ab diesem Zeitpunkt konnte er keinen Ball mehr treten.

Hier begann seine eigentliche Karriere als Ausdauersportler.

Zu Therapiezwecken dieser Bänderverletzung, empfahl ihm sein damaliger Arzt Rad zu fahren. Nach einigen Monaten bemerkte er, dass er auch ein gewisses Interesse und Ehrgeiz für diesen Sport entwickelte und begann nach Trainingsplänen zu trainieren und Rennen zu bestreiten.

Von 2003-2006 bestritt Manuel Sölkner zahlreiche Mountainbikerennen und feierte einige Erfolge im Austriacup sowie eine Bronzemedaille bei den Mountainbike Amateurweltmeisterschaften 2005.

Seine schulische Karriere setzte er an der HTL für Maschinenbau, Fertigungstechnik und Ingenieurwesen in Trieben fort, an der er 2008 maturierte. Hier lernte er seinen Turnlehrer, zugleich Klassenvorstand, Mag. Andreas Schauschütz, kennen.

Dieser machte Manuel mit seinen abwechslungsreichen Turnstunden auch auf andere Sportarten, wie Laufen und Schwimmen aufmerksam.

Zur gleichen Zeit traf er auf den Biathleten Markus Unterweger aus Rottenmann. Dieser verfolgte das gleiche Ziel und somit begannen sie gemeinsam am Mountainbike zu trainieren. Später zog es Unterweger aber ins Lager der Triathleten, dem Sölkner im Jahre 2007 auch, endgültig, beitrat und das Mountainbiken beendete.

Die bisher größten Erfolge von Manuel Sölkner:

  • Bronzemedaille bei den MTB- Amteurwelmeisterschaften 2005/
  • 5.Platz MTB-Europacup Windhaag 2006/
  • mehrfacher steirischer Meister im Triathlon (Sprint- und Olympische- Distanz)/
  • Europacupstart Olympische Distanz 2008/
  • 2. Gesamtrang 24h-Lauf Wörschach 2009/
  • Gesamtsieger mehrere Volksläufe/
  • U23- Duathlonstaatsmeister 2010

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.