Manfred Steglich

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Manfred Steglich (* 5. Februar 1957 in Perth, Australien) ist ein deutscher Sozialwissenschaftler und Autor.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang[Bearbeiten]

Steglich studierte an der Universität Bremen Sozialwissenschaft mit dem Schwerpunkt Stadt- und Regionalforschung und Philosophie. Er schloss sein Studium 1992 mit einer Arbeit zur Dialektik im Werk von Walter Benjamin ab und war danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent für Stadt- und Regionalsoziologie in Bremen tätig. Als Wissenschaftler steht Steglich in der Tradition der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule um Theodor W. Adorno und Max Horkheimer.

Politik[Bearbeiten]

Steglich wurde 2007 zum Geschäftsführer der ersten Fraktion der Partei DIE LINKE in einem westdeutschen Bundesland bestellt und arbeitete u.a. als Referent für Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik in der Bremischen und Hamburgischen Bürgerschaftsfraktion der LINKEN. Seit 2011 ist er Fraktionssprecher im Beirat Bremen Horn-Lehe und war bis 2013 Mitglied des Landesvorstands der Bremer Linkspartei.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Bilder der Moderne. Walter Benjamin. Norderstedt 2017, Twentysix (ISBN 978-3740727833)
  • Walter Benjamin. Einbahnstraße. Herausgegeben und mit einem Vorwort versehen von Manfred Steglich. Norderstedt 2017, Twentysix (ISBN 978-3740730567)

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.