Maike van den Boom

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maike van den Boom (* 1971 in Heidelberg) ist eine deutsch-niederländische Autorin und Rednerin.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Maike van den Boom wurde in Heidelberg als Tochter eines Hamburgers und einer Holländerin geboren. Sie belegte im niederländischen Leeuwarden ein Studium als Kunsttherapeutin, das sie 1992 abschloss.[1] Später arbeitete sie unter anderem als Exportmanagerin in den Niederlanden und Mexiko. Seit 2009 arbeitet sie im Büro der Virologie der Universitätsklinik Bonn. Sie lebt mit ihrer Tochter in Bonn.

Ab 2013 begann Maike van den Boom durch „die 13 glücklichsten Länder der Erde“ zu reisen. Kriterium für das Ranking waren jedoch nicht die Daten von OECD und Gallup-Institut, sondern die Studien von Ruut Veenhoven (* 1942) von der Erasmus Universiteit Rotterdam, einem Pionier der Glücksforschung. Sie führte vor Ort Gespräche mit Auslandsdeutschen, Korrespondenten, führenden heimischen Glücksforschern und normalen Bürgern vom Manager bis zum Slumbewohner und dokumentierte die Interviews in Wort und Bild. Im April 2015 erschien das Ergebnis in ihrem Buch Wo geht's denn hier zum Glück?, das Platz 8 in der Spiegel-Bestsellerliste erreichte.[2] Die Bild- und Tonaufzeichnungen sollen zu einem späteren Zeitpunkt in einem Dokumentarfilm verwendet werden. Am 1. Juli vertrat sie ihre Thesen in der Sendung von Markus Lanz und erklärte, welche zukunftsfähigen Vorteile glückliche Menschen haben.[3]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wolfgang Kaes: Porträt im General Anzeiger Bonn
  2. Spiegel-Bestsellerliste: Sachbuch. In: Der Spiegel. Nr. 28, 2015, S. 130 (online4. Juli 2015).
  3. Markus Lanz vom 1. Juli 2015, zdf.de, abgerufen am 11. Juli 2015
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.